Waffeln glutenfrei + vegan: Grundrezept [vollwertig, gesund]

Diese glutenfreien, veganen Waffeln sind super einfach, super schnell und super lecker! Das Waffelteig-Rezept verwendet außerdem nur vollwertige Lebensmittel als Zutaten. Das bedeutet: die Waffeln enthalten keinen zugesetzten Zucker, Öl oder andere raffinierte Zutaten. 

Das macht diese veganen, glutenfreien Waffeln so gesund, dass du sie auch als sättigende Mahlzeit oder Brotersatz genießen darfst. Wir lieben sie besonders als Sonntags-Frühstück 🙂 Sie sind aber auch praktisch als Snack zum Mitnehmen.

Das Rezept lässt sich außerdem nach Lust und Laune variieren! Wenn dir nach anderen glutenfreien Basis-Zutaten ist, wie Amaranth, Buchweizen, Quinoa, Hafer oder Hülsenfrüchten, tausche sie einfach aus. Du kannst auch Gemüse und Gewürze unter den Teig mischen und damit herzhafte Waffeln zubereiten oder sie in eine farbenfrohe Beilage verwandeln. Oder experimentiere mit verschiedenem Obst wie Bananen oder Äpfeln und verleihe deinen Waffeln eine besondere Geschmacksnote. 

Dies ist vielleicht das einzige Waffelrezept, das du je brauchen wirst! Kombiniere es einfach mit deiner persönlichen Kreativität und deinem Geschmack. … Und wenn dir eine besonders leckere Waffelkreation gelingt, würde ich mich total freuen davon zu hören! Ich bin gespannt auf deinen Kommentar.

So einfach, vielseitig … und natürlich lecker! Auf ans Waffeleisen

Aktualisiert März 2020
Mai 2019
Juli 2016

Kaufen Sie jetzt

Domo 3-in-1 Waffeleisen, Sandwich-Toaster, Tischgrill DO9136C

Partnerlinks

Diese Webseite enthält Partnerlinks. Nutze sie, um ganz einfach unsere Arbeit zu unterstützen. Kaufst du über unsere Links ein, erhalten wir eine kleine Provision, dich kostet es nichts extra. Danke! ❀

Waffeln - aber gesund! Vegan, glutenfrei und vollwertig!

Ich halte nichts davon, ungesunde konventionelle Rezepte eins zu eins vegan und glutenfrei zu übersetzen. Denn das bedeutet für gewöhnlich, die Zutaten durch stark verarbeitete Industrie-Lebensmittel wie Margarine und Weißmehl zu ersetzen.

Wenn schon Waffeln, dann gesund pflanzlich-vollwertig! Ohne den Zusatz von Zucker, Öl oder anderen raffinierten Zutaten. Dann muss man den Waffel-Genuss auch nicht auf das gelegentliche Dessert reduzieren 🙂 Waffeln zum Satt-Essen heißt das Motto!

Denn eigentlich ist jede Zeit eine gute Zeit für Waffeln. Warum sind sie denn nur so unverschämt lecker?! Zu meinen liebsten Beschäftigungen zählt, sonntag-morgens draußen in der Sonne zu sitzen und sich Zeit für ein leckeres Frühstück in guter Gesellschaft zu nehmen! Wann ist deine liebste Waffelzeit? 🙂 

Dieses Waffel-Rezept verwendet also nur vollwertige vegane Zutaten und Lebensmittel, die von Natur aus glutenfrei sind. Dadurch sind sie auch auf natürliche Weise fettarm und zuckerfrei (frei von Industriezucker). So macht das Waffeln-Backen noch mehr Spaß! Ganz ohne schlechten Beigeschmack.

In diesem Sinne: lass‘ dir diese veganen, glutenfreien Waffeln schmecken! Guten Appetit!

Frühstücks-Waffeln! Bio, vegan, glutenfrei, vollwertig - artgerecht! Ohne Öl oder Salz.

Frühstücks-Waffeln – bio, vegan, glutenfrei, vollwertig – artgerecht! Ohne Zusatz von Öl, Salz oder Zucker. Mit Cashew-Kokos-Creme und Stachelbeer-Chia-Mus.

Grundrezept für vegane, glutenfreie Wafaffeln

Zutaten für glutenfreien, veganen Waffelteig

Pro Person:

  • 100 g vollwertige, glutenfreie Mehlmischung (am besten selber frisch mahlen), z. B.:
  • 125 ml Wasser (die 1,25-fache Menge des Mehls) oder pflanzliche Milch oder eine Mischung aus Wasser mit etwas Kokosmilch
  • 1 Tl. Backpulver
  • 1 Msp. Vanille (nicht nötig wenn Milch statt Wasser verwendet wird)
  • Optional: 1 Msp. Zimt oder andere Gewürze.
  • Optional: Je nach Mehlsorte, wenn etwas ‚Kleber‘ fehlt: 1-2 Tl. Flohsamenschalen. Phänomenale Ergebnisse liefert Konjac-Pulver!
  • Zum Ausbacken: Ein wenig Kokosöl, um das Waffeleisen zu bestreichen. Bei einem guten Waffeleisen sollte nur sehr wenig nötig sein und vielleicht auch nur ein Anstrich am Anfang. (Kokosöl ist natürlich nicht vollwertig – gehört aber deswegen auch nicht als Zutat ins Rezept, sondern dient nur als „Antihaftbeschichtung“ auf dem Waffeleisen.)

Tipp: Apfel als Ei-Ersatz

Alternativ statt Wasser oder Milch, pro 100 g Mehl: 100 g Apfel mit 100 ml Wasser püriert (oder Apfelmark aus dem Glas). Den Apfel schmeckt man nach dem Backen nicht mehr, die Waffeln werden schön fluffig! Ergibt etwas mehr Teig.

Viele der Zutaten findest du auch im ecoco Wiki – mit weiteren Infos und Links zu Anbietern!

Kaufen Sie jetzt

Goldene Milch Gewürzmischung – für ayurvedische Waffeln 🙂

Kaufen Sie jetzt

Flohsamenschalen (bio)

Kaufen Sie jetzt

Konjak-Pulver (bio)

Zubereitung veganer, glutenfreier Waffeln

Für dieses Grundrezept sowie für kreativere Variationen beginne ich die Zubereitung immer mit einer trockenen und einer separaten nassen Mischung.

Die trockenen Basis-Zutaten gut vermengen: Mehl, Flohsamenschalen und Backpulver. Die Flohsamenschalen und das Backpulver müssen richtig gut verteilt sein.

Alle anderen Zutaten ins Wasser einrühren. Wenn du Obst oder Gemüse verwendest, gebe diese Zutaten ebenfalls hinzu und jage alles kurz durch den Mixer. Ich rühre gerne die Gewürze in die feuchte Mischung ein, damit die Aromen ‚flüssig‘ werden und sich gut im Teig verteilen. 

Dann die Flüssigkeit mit den trockenen Zutaten mischen. Die Flohsamen bzw. den Teig einige Minuten quellen lassen. Der Waffelteig muss dickflüssig sein, etwas dicker als Pfannkuchen-Teig. Umso dicker er ist, umso einfacher gelingen die veganen glutenfreien Waffeln.

Wenn die Waffeln am Eisen kleben, haben sie nur noch nicht lange genug gebacken, sie sind noch zu nass – dann hat jemand zu früh gespickelt! 🙂

Man braucht weniger Geduld, wenn man den Waffelteig weniger flüssig macht. Ideal ist auch, wenn man etwas  Zeit hat, den Teig quellen zu lassen – am besten gleich nach dem Aufstehen den Teig für die veganen Waffeln anrühren und bis man zum Ausbacken kommt ist er schön gequollen und dickflüssig.

Das Waffeleisen nicht zu heiß stellen. Die Einstellung wird je nach Gerät variieren – ausprobieren! Bei meinem Gerät ist etwa 3/4 der Hitze ideal. Glutenfreie Teige brauchen etwas länger zum Ausbacken. Wenn du das Waffeleisen zu heiß stellst, verbrennt der Teig außen und ist innen noch matschig.

Waffeln ausbacken und servieren!

Tipp: Das richtige Waffeleisen

Beim Waffeleisen sind die Platten entscheidend für den Erfolg. Ich hatte einige Fehlkäufe und habe dabei vor allem festgestellt, dass leichtgewichtige Platten - ich vermute es handelt sich um Kunststoff oder Aluminium - für mich nicht gut funktioniert haben, trotz Antihaftbeschichtung. Der Waffelteig müsste sehr viel fettiger sein, um ein Ankleben der Waffeln bei diesen Geräten zu vermeiden - und das kann ja nun nicht die Lösung sein. Letztendlich bin ich bei einem Waffeleisen von Domo gelandet, das ich sehr empfehlen kann. Es handelt sich um ein belgisches Unternehmen - und unsere belgischen Freunde sollten ja schließlich wissen, wie man ein gutes Waffeleisen baut 🙂 Außerdem hat es verschiedene Einsätze und kann auch als Sandwichmaker oder Tischgrill verwendet werden.

Kaufen Sie jetzt

Domo 3-in-1 Waffeleisen, Sandwich-Toaster, Tischgrill DO9136C

Tipp: Extra knusprige glutenfreie Waffeln

Fester Waffelteig

Wenn du Waffeln magst, die außen knusprig sind, reduziere das Verhältnis Mehl zu Flüssigkeit aus dem Grundrezept von 1:1,25 auf 1:1 und gebe noch einen Teelöffel Flohsamenschalen hinzu.

Der Teig hält dann fest zusammen, ist aber trotzdem noch sehr weich, so dass du ihn mit den Händen schnell in eine grobe Waffelform bringen kannst.

Lege die vorgeformten Waffeln ins Eisen, presse das Gerät gut zu und backe die knusprigen Waffeln aus. Sie sind etwas schneller fertig als bei der flüssigeren Version.

Mehlsorten für knusprige Waffeln

Außerdem ergeben in meiner Erfahrung bestimmte Mehlsorten eine knusprige Kruste, zum Beispiel Amaranth– oder Kichererbsen-Mehl. Ist jemand da draußen Spezialist für Mehl-Eigenschaften und kann die Beobachtung bestätigen und vielleicht auch erklären warum das so ist? Ich würde mich über Kommentare freuen!

Kichererbsenmehl kannst du komplett alleine verwenden und das Mehl im Grundrezept also vollständig damit ersetzen. Es bindet ausreichend, so dass man keine Hilfsmittel oder andere Mehle untermischen braucht. Es ist besonders für herzhafte Waffeln sehr lecker.

Amaranth-Mehl hingegen ist eines der glutenfreien Mehle die am wenigsten binden. Man muss auf ein anderes Basis-Mehl setzen und kann nur einen kleinen Teil Amaranth-Mehl darunter mischen, etwa 10 bis 20 Prozent. Gut funktioniert zum Beispiel Buchweizenmehl mit maximal etwa 20 Prozent Amaranth-Mehl. Alternativ kann man auch mehr Amaranth verwenden und gibt dann extra „Kleber“ hinzu wie z.B. Konjac-Pulver oder Flohsamenschalen. So habe ich auch schon sehr leckere Waffeln mit 50 Prozent Amaranth-Mehl gezaubert.

Amaranth-Waffeln gehören zu meinen Lieblingsvariationen! Der Amaranth verleiht den Waffeln einen besonderen, leicht nussigen Geschmack. Und wie gesagt meine ich zu beobachten, dass die die Waffeln außen knuspriger sind. Aber Achtung: wenn jedoch zu viel Amaranth-Mehl verwendet wird, bleiben die Waffeln innen zäh klebrig. Ich würde davon abraten, den Anteil über 50 Prozent zu steigern. 

Kaufen Sie jetzt

Amaranth-Mehl (bio, glutenfrei)

Kaufen Sie jetzt

Quinoa-Mehl (bio, glutenfrei)

Kaufen Sie jetzt

Kichererbsen-Mehl (bio, glutenfrei)

Leckere Toppings für vegane Waffeln

Als Aufstrich sind lecker: Nussmuse, Früchte, Nüsse. Auf dem Bild oben siehst du meinen selbstgemachten Cashew-Kokos-Aufstrich und Stachelbeer-Chia-Mus. Der Kokos-Aufstrich ist der Wahnsinn mit Mango-Chia-Mus! Mmmmjam….

Und der Klassiker darf natürlich auch nicht fehlen: Haselnuss-Schoko-Creme! Selbstgemacht und somit natürlich bio, vegan und nach Geschmack auch rohköstlich.

Die Waffeln auf diesem Foto waren auch suuuper lecker! Banane püriert, als Soße über die Waffeln verteilt und dann mit der Cashew-Kakao-Kokos-Mischung von Chocqlate bestreut! Ein Traum! Die Mischung ist nicht ganz einfach in den Läden zu finden – du kannst sie aber auch selbst herstellen: Kakaonibs, Cashews, Kokos und nach Geschmack ein wenig Süße.

Waffeln mit Bananen-Soße, bestreut mit Kakao-Cashew-Kokos

Waffeln mit Bananen-Soße, bestreut mit Kakao-Cashew-Kokos.

Übrigens: ganz ähnlich sind die Bananenwaffeln! Das Rezept enthält nur zusätzlich Bananen. Sehr lecker 🙂 Damit kommen wir dann auch zum nächsten Punkt … 

Noch mehr Waffelrezepte!

Als ich mein Waffeleisen neu bekam, bin ich eine ganze Zeit lang in Waffelfieber verfallen und habe alles Mögliche ausprobiert und praktisch jedes Gericht mal in Waffelform gepresst. Es ist erstaunlich, wie viele leckere Mahlzeiten man so zaubern kann!

Und wie abwechslungsreich Waffeln sein können – obwohl man aus der Kindheit meist nur Standardwaffeln kennt.

Vor allem sind ein paar Waffeln wirklich schnell und einfach gemacht und können so auch im Alltag ganz praktisch als Brotersatz dienen. Ein paar Beispiele …

Ganz ähnlich wie diese Frühstücks-Waffeln sind die Bananenwaffeln! Das Rezept enthält nur zusätzlich Bananen. Sie schmecken eigentlich wie Bananenbrot oder Bananenkuchen – in handlicher Waffelform. Sehr lecker 🙂

Zu meinen Favoriten unter den herzhaften Waffeln gehören zum Beispiel Wafaffeln – Falafeln als Waffel! Mit würzigem Bohnenmus. Sehr zu empfehlen.

Und außerdem findest du im Blog auch ein Rezept für mexikanisch inspirierte Waffeln: Mais-Waffeln mit Kidneybohnen.  

Für meine absoluten Lieblingswaffeln habe ich es noch nicht einmal geschafft, das Rezept online zu stellen … das hole ich nach! Es sind nämlich Grüne Waffeln! Ein einfacher Trick um die besonders wichtigen grünen Lebensmittel ins Essen zu mogeln (wenn auch dann leider nicht mehr in Rohkost-Qualität). Dazu nehme ich einfach 100 g Grünzeug – z.B. Spinat oder Grünkohl – und Gewürze nach Geschmack. Diese püriere ich bei der Zubereitung mit den feuchten Zutaten im Mixer. Dann wie gehabt die trockenen Zutaten dazu mischen. Ausbacken. Fertig. Bon Appetit!  

Und jetzt bin ich aber gespannt zu hören, was deine liebste Waffelkreation ist?!

Frühstücks-Waffeln - bio, vegan, glutenfrei, vollwertig - artgerecht! Ohne Öl oder Salz.

Frühstücks-Waffeln – bio, vegan, glutenfrei, vollwertig – artgerecht! Ohne Zusatz von Öl, Salz oder Zucker. Mit Cashew-Kokos-Creme und Stachelbeer-Chia-Mus.

Kommentare

mood_bad
  • Noch keine Kommentare vorhanden.
  • Kommentar erstellen