Dufträuchern – Parfum, Raumbeduftung und Aromatherapie heute und gestern [Podcast Folge 83]

Wusstest du, dass Düfte nicht nur unsere Nase erfreuen, sondern nachweislich auf Körper, Geist und Seele wirken – und sogar Räume reinigen und desinfizieren können? Dazu muss man jedoch natürliche Duftstoffe von synthetischen Parfums unterscheiden. Das Räuchern oder auch die rauchlose Aromatherapie mit erwärmten Kräutern und Harzen bieten hier eine wunderbare Möglichkeit! Christine erzählt uns heute Spannendes über die Geschichte des Dufträucherns und erklärt wie und mit welchen Pflänzchen wir zuhause ganz einfach die positive Wirkung genießen können. 

Im Podcast erwähnt:

Christines Buch ‘Sinneserlebnis Duft – Räuchern mit Pflanzen, Harzen und Hölzern‘ – leider vergriffen, aber mit etwas Glück kannst du noch ein gebrauchtes Buch ergattern:
https://www.ecoco.bio/SinneserlebnisDuft

Mehr über das Räuchern auf Christines Blog:
https://tine-taufrisch.blogspot.com/search?q=r%C3%A4uchern

Labdanum Räuchermanufaktur und Shop:
https://labdanum.de/

Das Parfum‘ von Patrick Süskind als Buch und Film:
https://www.ecoco.bio/dasparfum

Wenn dir gefällt was du hier auf die Ohren bekommst, würden wir uns riesig über eine Rezension freuen!

Wenn du magst, kannst du uns über den Button auch ein virtuelles Tässchen Tee spendieren – danke! ❀

Und den direkten Draht zu uns kannst du gleich hier herstellen: hinterlasse deine Email-Adresse und wir halten dich gerne auf dem Laufenden, wenn es mal etwas Spannendes zu berichten gibt!

Worum geht’s in diesem Podcast und wer macht ihn überhaupt? Lerne uns in Folge 00 kennen: Christine Volm (wild&roh) und Cheryl Bennett (ecoco).

Wir tauschen uns aus – oftmals per Voice-Mail – über die spannendsten Entdeckungen und Gedanken im Alltag – und du darfst lauschen und kannst hoffentlich einige Tipps und Inspiration mitnehmen!

Dabei beschäftigt uns ein gesunder, nachhaltiger Lebensstil, Wildkräuter, Wildpflanzen, Rohkost, pflanzlich-vollwertige vegane Ernährung, Reisen, Natur, Umwelt … und was sonst so zum Leben dazu gehört. Viel Spaß beim Hören!

Ein Beitrag von

Cheryl (@ecoco)

hallo liebe cheryl und hallo liebe hörer wir planen für nächstes jahr schon ein bisschen was für 2020 und dazu gehört auch dass ich ab und zu mal das vorlesen möchte und welche artikel die ich mal geschrieben habe zu irgendwelchen team beispielsweise oder vielleicht sogar ein ganzes buch also da denken wir gerade darüber nach und jetzt dachte ich mir was gibt es schöneres an weihnachten als tolle düfte und das erbeutete ich euch ein bisschen was dazu vorlesen auch ein artikel den ich vor einiger zeit geschrieben hatte heute möchte ich vielleicht noch eine sache sagen und zwar so ein bisschen meine persönliche erfahrung auch ich bin tatsächlich in richtige duft junkie und früher da waren s passes die ich über alles geliebt habe hey du bist hier beim podcast von wild&roh; und ecoco mit cheryl und christine mein thema ist forschung und beratung zur ernährung mit rohkost und wildkräutern und ich sammle fundstücke im bio veganen wiki für rundum vernünftige angebote hier geht es um wildpflanzen rohkost vegane ernährung reisen obst und gemüse gesundes schlemmen bewusstes leben zukunft nachhaltigkeit und alles was uns sonst so bewegt in meiner studienzeit war sogar so dass ich jedes neu erschienene puffer dass der als und eine große hersteller auf den markt gebracht hatte auch wirklich am duft erkennen konnte und teilweise war es dann so dass sich die leute und in ihrem geruch auch identifizieren konnte und ich habe wirklich diese balance auch gesammelt und natürlich auch benutzt und das schönste eigentlich mein manches erlebnis mit den düften war das in der adventszeit eine freundin immer ein adventskalender gemacht hat mit lauter kleinen duftproben und die waren immer so verpackt dass ich mich sehen konnte was es ist jedes jeden tag durfte ich einst öffnen und muster beraten was es für ein duft ist also das war wirklich ein ganz wunderbares erlebnis aber irgendwann hat sich meine einstellung oder meine empfindung zudem dürften geändert und zwar war es einfach so dass ich ja 2005 auf die ernährung mit rohkost und wildpflanzen umgestellt habe und damit hat sich ganz viel geändert und natürlich auch das duft empfinden und seit ich diese nur noch natürlichen aromen in mir habe keine künstlichen aromen mehr zu mir nehme übers essen beispielsweise kann ich diese synthetischen dürfte nicht mehr riechen und das erschreckende daran ein großteil der düfte die wir auch in den aller teuersten parfüms riechen sind synthetische art ich habe mir irgendwann mal die freude gegönnt nach gras zu fahren dem ort in dem auch ein teil des romans von patrick süskinds das parfum spielt und der als älteste europäische duftmischung heimat oder wie auch immer man es nennen mag heimat der duft kreateur der ansammlung von tollen dürften weil dort natürlich viel angebaut aber auch viel zusammengemischt wird in den verschiedensten bei den verschiedensten herstellern also auch dort bin ich gewesen und habe mir jetzt alles an und hab wahrgenommen was für unterschiede es gibt und ich kann nach wie vor allerbestens alle natürlichen düfte riechen und auch unterscheiden aber ich kann wenn ich in synthetischen duft wahrnehmen dann passiert es mir tatsächlich dass mein hirn schaden so fühlte sich zumindest an ich kann es nicht anders beschreiben also mir schießen diese synthetischen dürfte tatsächlich direkt ins gehirn klar wenn dann kommen sie ja auch an alle dürfte aber tatsächlich fühlt sich das für mich total schlecht an und ich verbinde überhaupt nichts positives damit insofern kann ich euch keine marken männern die ich empfehlen könnte für tolle dürfte sondern ich kann euch nur noch die reinen pflanzen vermitteln als wunderbare duft geber und das ist auch das warum ich überhaupt zu diesem duft räuchern gekommen bin weil ich nämlich diese düfte so sehr mochte auch und festgestellt hat draufgekommen bin ich durch eine freundin von mir die eine manufaktur für räucherwerk gegründet hat lapp dano und die hat mich mit diesem dürften die beim erwärmen der pflanzen hin stehen sozusagen bekannt gemacht und da habe ich dann auch nicht ausgetobt und habe eben auch ein buch dazu veröffentlicht sind das erlebnis dürfte es mittlerweile leider vergriffen ist und ja aus dieser zeit möchte ich euch heute auch ein bisschen erzählen und möchte wie gesagt ein artikel dazu auch vorlesen den ich mal geschrieben habe und ja vielleicht findet das thema ja auch spannend ich finde das passt ganz wunderbar zu weihnachten und es passt ein bisschen in dieser ruhigere zeit und deshalb werden wir auch zwei folgen für euch haben zwei weihnachts folgen quasi die eine erscheint heute und die andere in einer woche so dass ihr ein bisschen damit durch die weihnachtszeit kommt und vielleicht auch ein bisschen inspiriert werdet der düfte zu genießen und damit geht es jetzt los luft und heil räuchern ist eine alte tradition hier und in neuem gewand so lautete die überschrift des artikels das haben unsere vorfahren germanen kelten und die noch viel älteren ureinwohner europas mit manchen büroangestellten modernen eltern oder erfolgreichen geschäftsleuten gemeinsam sie nutzen oder nutzten das feuer und seine wärme um die pflanzen ihre geheimnisse zu entlocken das räuchern ein uralter brauch wird nun wieder entdeckt oder ist von vielen auch schon wieder entdeckt worden was wir heute wissenschaftlich begründen können die tatsache nämlich dass dürfte eine wirkung auf uns menschen haben das land in die altvordern zunächst ganz praktisch werden sie ums feuer saßen und sich vom harzigen duft der verbrennenden hölzer betören ließen wenn heilige pflanzen und deren düfte für rituale zeremonien für den wetterdienst aber auch zur reinigung genutzt wurden geschah dies bewusst denn nicht erst die römer wussten um den nutzen der pflanzen dürfte auch wenn sie das reichen dann auf den gipfel getrieben tonnenweise soll im alten rom der weihrauch aus arabien verbrannt worden sein um den gestank des tibers übertünchen der infolge der eingeleiteten und abgelagerten abfälle einer großen glücklich ziel war es damals schon der ausbreitung von krankheiten vorzubeugen zu gehörte räucherwerk wie weihrauch und myrrhe sandelholz und mastix auch zu den wichtigen handelswaren der antiken völker vielleicht muss sie noch erklären weihrauch und myrrhe sind harze von bäumen die meistens in arabien wachsen um das ganz grob zu beschreiben sandelholz ist tatsächlich in holz was da geräuchert wird und mastix dass das harz einer pistazien verwandten pflanze dass mathematik strauch gehört zu den pistazien pflanzen und hat ein ganz helles klares harz bei uns nutzte das gemeine volk wohl eher die einheimischen pflanzen um räucherwerk zu gewinnen gängig waren beispielsweise die harte heimischer nadelbäume fichten tannen und wacholder nadeln die blütenform edelsüß von schafgarbe und holunder ebenso getrocknetes eisenkraut und beifuß galt eine pflanze als schutz oder heilpflanze war sie besonders begehrt den düften der pflanzen kann sich keiner entziehen sie wirken auch heute noch auf uns ob wir wollen oder nicht umso wichtiger ist es dass eine räucherduft bewusst und individuell ausgewählt hat je nachdem zu welchem zwecke eingesetzt werden soll wer zum beispiel das marien gras nutzt um zur harmonie zu sorgen der wird damit erfolg haben das gras das den indianern nordamerikas als süßgras bekannt ist war auch bei uns früher weit verbreitet heute findet man das nur noch in gebieten die wenig von menschen beeinflusst sind in vielen regionen deutschland ist es stark gefährdet und vom aussterben bedroht im reuter bedarfs- handel ist allerdings in getrockneter form als zopf auf das bündel oder geschnitten erhältlich wer selbst anbauen möchte kann die pflanzen auch bei garten reine werden die reiche pflanzen im sortiment haben es ist sehr wichtig und kann mehrmals im jahr geerntet werden tatsächlich ernte ich genau zweimal im jahr nämlich meistens so im august und dann wächst es noch mal ganz stark nach und dann kann man es auch im september bis november manchmal sogar noch ernst jetzt ist es eingezogen und wartet quasi unter der erde auf den neuaustrieb im frühjahr die ruckler oder rather zu der botanische name des süßgras wirkt harmonisierend in allen lebenslagen der sich beim räuchern entwickelnde duft nach waldmeister und frisch gemähte gras wirkt stimmungsaufhellend entspannend und verbreitet positive energie man verwendet das süßgras als friedensstiftende haus reiche rung die gute geister anzieht oder nachdem man mit reinigenden weißen zahl bei oder weihrauch geräuchert hat süss krass ist ideal um kinder nach einem anstrengenden schultag in die entspannung zu begleiten eine äußerung und etwas freizeit sind die beste voraussetzung um bei den hausaufgaben gelassen zu bleiben aber auch im büroalltag an der mulde duft so harmonie sorgen die einen nennen es den guten geist den das süßgras mit sich bringt die anderen wissen der duft wirkt entspannend durch die wirkung der duftmoleküle im gehirn der gewöhnlichen beifuß artemisia vulgaris geld als energie spendende pflanze ein aufrechter straffer wuchs zeigt dies schon ein wegen seines intensiv krautigen leicht würzigen warmen duft wird er gerne für einige rituale verwendet vor allem dann wenn es um abschied und neuanfang geht das kann den wechsel der jahreszeiten betreffen oder bestimmte lebenssituationen auch heilende ermutigende wirkung wird ihm zugeschrieben dass echte eisenkraut war bena offizielles duftet beim räuchern grünkraut ick mit würziger apfel note keltische truiden sollen es zum wahrsagen und als traum kraut sowie für schutz sicherungen genutzt haben das verwundert nicht in seine wirkung lässt sich als reinigen ermutigend angstlösend stark und kräftig und und zentrieren beschreiben das eisenkraut hilft so sich selbst zu finden wahrheiten zu erkennen und darüber hinaus haltung und stärke zu entwickeln wer sich jetzt vorstellt dass das räuchern immer mit schwaden von rauch einhergeht der kennt die modernen formen des reiches noch nicht auf stöckchen wird das reiche werk nur erwärmt spezielle kräuter stückchen verwenden zwischen der wärmequelle auch noch eine lage lavasteine so dass weder rauch entsteht noch der geruch von verbranntem lediglich die aromatischen komponenten der pflanzen entweichen in die luft diese duftnoten sind vater und vielschichtiger als die von extrahierten duftölen dass sie das aroma der ganzen pflanze beinhalten wer es noch zarte mag da kann die frisch vermählten pflanzenteile harze und hölzer auch in eine schale geben und sie ihn oder auf den kachelofen oder auf die heizung stellen tatsächlich ist das klassische potpourri was früher auch verwendet wurde die düfte sind nicht ganz so stark aber je mehr das erwärmt wird umso mehr kommt es dann auch zur wirkung und duftet es wenn aber der raucher gewünscht ist zb bei der auslieferung dann wird das räucherwerk auf entzündete kohletabletten in einer schale gelegt wo es unter starker rauchentwicklung verbrennt die rauchschwaden dienen dann dem zweck möglichst viele inhaltsstoffe zu transportieren und sie in den letzten winkel zu schicken negative einflüsse aber auch ungeziefer daraus zu vertreiben die reinigungswirkung des rauchs ist eine der am häufigsten genutzten wirkungen neben der entspannten denn deco viele düfte auch gerüche lassen sich mit dem rauch binden und entfernen stellt ihr euch konferenzräume vor in denen zum beispiel hitzige debatten geführt wurden da kann es durchaus sinnvoll sein in der pause einmal den rauchern zu lassen mit desinfizierenden räucherwerk etwa bei rauch rosmarin oder wacholder zu räuchern und anschließend zu luft in der erkältungszeit helfen etwa die düfte von wacholderbeeren lavendel kampfer menthol und eukalyptus blättern um räume und randen zimmer zu reinigt wacholderbeeren oder nadeln stammen vom heimischen wacholder strauch juni porös kommunist sie verbreiten beim erhitzen einen starken würze car zecken koniferen duft der highland klärend reinigend und innerlich stabilisierend wirkt er erfrischt außerdem den geist und wirkt konzentrations fordern in allen kulturen die räuchern oder geräuchert haben wurde das reichen als botschaft an den himmel verstanden das ist auch die art und weise des reiches die sich bei uns bis heute erhalten hat und dem katholischen gottesdienst zelebriert wird das ist die kirche bei uns der wirkung des räucherduft bemächtigt hat und darüber hinaus diese tradition über viele hundert jahre mit dem alleinigen nutzungsrecht belegt hat spricht für sich ein wichtiges mittel der kommunikation mit gott wie es schon in der bibel geschrieben steht eine mit gott verbindende kraft wurde damit den menschen genommen man muss sich das so vorstellen dass es den menschen früher verboten war bei sich zuhause zu räuchern oder irgendwelche zeremonien zu veranstalten auch war es ihnen verboten die pflanzen zu verehren sondern das ganze wurde quasi auf die kirche konzentriert so dass wenn die menschen ihre vertrauten reicher dürfte griechen wollten sie in die kirche gehen mussten diese kraft wird heute wieder entdeckt so nutzen viele das reichern auch für heilsame rituale um trauer oder ablösungsprozess zu unterstützen um dank zu sagen oder um klärung und einzig zu gewinnen auch therapeuten nutzen den zugang den die pflanzen dürfte zur seele finden in ihrer arbeit wenn jetzt bald das neue vegetation jahr anbricht und ein lichtmess am 2 februar die dunkelste zeit des jahres vorüber ist dann kann man hier in manchen gegenden der brauch war die bäume auf wecken indem man kräftig daran rüttelt oder für sie reichert das räuchern schafft das ganze jahr über verbindung zur natur zu allen jahreskreis fest und gibt es besondere rituale den bezug zur jahreszeitlichen entwicklung stehen so ist das räuchern nicht nur eine botschaft an den himmel sondern hilft auch dabei mit den füßen auf dem boden zu bleiben ja und ganz in diesem sinne wünsche ich euch natürlich jetzt auch langsam ruhiger werdende tage und ein ankommen mit den füßen auf dem boden so mancher ist das vielleicht gar nicht so leicht manchmal kann ja auch familie relativ stressig sein weil an weihnachten eben auch große erwartungen da sind alles soll besonders schön werden und alle durften und leicht sein aber das ist manchmal gar nicht so einfach wenn jeder mit seinen problemen die sich das ganze jahr über aufgehäuft haben ankommt und vielleicht gar nicht gleich loslassen kann und insofern ist räuchern auf jeden fall eine möglichkeit um sagen wir mal eine gute grundstimmung zu schaffen und gerade solche pflanzen wie das vorher beschriebene süßgras können dann dafür sorgen dass wir uns entspannen können und dass wir da einfach an sich sind loslassen können weil sie ohne über den intellekt zu gehen direkt auf unser gehirn und auf die alten teile des gehirns würden und dafür sorgen dass eine entspannende wirkung eintritt ohne dass wir etwas dazu tun müssen und das ist vielleicht das besonders schöne daran und deshalb wird es euch empfehlen dass ihr vielleicht mal das probiert an den weihnachtstagen mit einer kleinen äußerung besorgt euch ein räucherstäbchen wenn ihr noch keins ab das kann man wirklich immer brauchen er sollte also nicht mit irgendwelchen tannenzweigen die man anzündet oder solchen dingen experimentiert werden das wäre wirklich zu gefährlich aber ein räucherstäbchen ist da schon ganz hilfreich und dann könnt ihr natürlich zum beispiel die nadeln vom adventskranz verwenden oder auch ein paar getrocknete blüten mehr dazu zum thema räuchern an weihnachten und mehr über diese zeit die mit weihnachten oder eigentlich mit der wintersonnenwende beginnt zu den raunächten erzähle ich euch dann in unserem nächsten podcast also heute in einer woche ja dann wünsche ich euch viel spaß und duftende festtage ist dann schön dass du dabei warst das war eine podcast folge von ecoco.bio dem bio-veganen wiki für rund um vernünftige angebote und wildundroh.de ernährung mit wildpflanzen und rohkost mehr über uns findest du auf den webseiten alle links sind in der beschreibung bis zum nächsten mal tschüss und viel spaß

Kommentare

mood_bad
  • Noch keine Kommentare vorhanden.
  • chat
    Kommentar erstellen