Wilde Möhre (Doldenblütler) leicht und sicher erkennen! Wildpflanzen richtig bestimmen – Quick-Tipp! [Podcast Folge 54]

Wie erkennst du die Wilde Möhre und unterscheidest sie von anderen, nicht essbaren oder sogar giftigen Doldenblütlern? Woher hat die Möhre eigentlich ihren Namen? Und was kannst du mit der wilden Variante alles machen, welche Pflanzenteile sind essbar, wenn sie schon blüht und keine Energie mehr in der Wurzel verblieben ist? Das erfährst du im heutigen Quick-Tipp von unserer Wildpflanzen-Expertin Christine. Nimm‘ diese Folge am besten gleich mit, wenn du das nächste Mal auf Wildkräuter-Suche gehst!

Wenn dir gefällt was du hier auf die Ohren bekommst, würden wir uns riesig über eine Rezension freuen!

Wenn du magst, kannst du uns über den Button auch ein virtuelles Tässchen Tee spendieren – danke! ❀

Und den direkten Draht zu uns kannst du gleich hier herstellen: hinterlasse deine Email-Adresse und wir halten dich gerne auf dem Laufenden, wenn es mal etwas Spannendes zu berichten gibt!

Worum geht’s in diesem Podcast und wer macht ihn überhaupt? Lerne uns in Folge 00 kennen: Christine Volm (wild&roh) und Cheryl Bennett (ecoco).

Wir tauschen uns aus – oftmals per Voice-Mail – über die spannendsten Entdeckungen und Gedanken im Alltag – und du darfst lauschen und kannst hoffentlich einige Tipps und Inspiration mitnehmen!

Dabei beschäftigt uns ein gesunder, nachhaltiger Lebensstil, Wildkräuter, Wildpflanzen, Rohkost, pflanzlich-vollwertige vegane Ernährung, Reisen, Natur, Umwelt … und was sonst so zum Leben dazu gehört. Viel Spaß beim Hören!

Ein Beitrag von

Cheryl (@ecoco)

hey du bist hier beim podcast von wild&roh und ecoco mit cheryl und christine mein thema ist forschung und beratung zur ernährung mit rohkost und wildkräutern und ich sammle fundstücke im bio veganen wiki für rundum vernünftige angebote hier geht es um wildpflanzen rohkost vegane ernährung reisen obst und gemüse gesundes schlemmen bewusstes leben zukunft nachhaltigkeit und alles was uns sonst so bewegt ja und heute gibt es wieder mal einen quicktipp und war haben wir immer noch super g und sommer ist die zeit der wilden möhre und die wilde möhre interessiert ganz viele menschen und ganz auf sagt man mir wie kann ich nicht erkennen ist und die auch so gerne mal probieren und kann ich dir einfach diese gefiederten blätter auf der wiese nehmen wenn sie das frisch wachsen und davon muss ich ganz dringend abraten die wilde möhre gehört nämlich zu den doldenblütler das heißt sie gehört in eine familie die alles sehr ähnliche blütenstände haben nämlich dolden und meistens so schirm war nicht weiß manche gibt es auch in rosa und gelb aber die wiederum sind dann meistens gut zu erkennen aber die allermeisten haben einfach weiß schirm wollen und weil dies und so schwer machen sie zu bestimmen wir brauchen immer blüten und früchte gleichzeitig um im bestimmungsland weiterzukommen wollte ich heute einfach mal nur schnell einen kleinen tipp weitergeben und zwar den wie man die wilde möhre erkennen wer schon mal so eine wilde möhre gesehen hat der weiß vielleicht dass sich diese dieser blütenstand aufbaut aus dolde und dörfchen also dolde heißen blütenstand immer wenn alle seiten erste mit blüten aus einem punkt entspringen und bei ganz vielen doldenblütler haben wir eine so genannte doppel dolde also erst einmal seitenäste und darauf sitzen dann nochmal so genannte deutschen und an dieselseite näschen diese blütenstiele sitzt dann wieder die eigentliche blüte ist also quasi so theater und untereinander noch mal getrennt aufgebaut so dass wir eine so genannte doppel toll und diese doppelte hat ein ganz bestimmtes merkmal an der man die wilde möhre sicher erkennen kann nämlich in der mitte des blüten standards findet ihr eine dunkelrot bis schwarze blüte diese blüte ist anders als alle anderen also nicht weiß oder rosa gefärbt oder leicht rosa oder cremefarben sondern dunkelrot oder wenn sie älter ist schon wenn die leute schon richtig geöffnet ist dann meistens auch schwach und weil diese einzelne blüte schwarzwild wird sie auch der morgen und der moore hat der wilden möhre den namen gegeben diese schwarze blüte wenn du die finden kann es in der mitte eines eines solchen doldenblütler standes dann kannst du dir sicher sein dass du die auf die wilde möhre gestoßen ist dann prüft man natürlich zusätzlich noch ob die anderen merkmale auch stimmen der geruch und der geschmack ist meistens wirklich nach möhre und ganz gut ist auch essen auch zu sehen die hinblättern wenn die blüte der blütenstand der wilden möhre ab greift dann entwickeln sich da die samen und dann knallt sich das so ein bisschen zusammen dann ist es also nicht mehr offen wie so schön sondern wirklich zusammengeknallt wieso nest und dann sieht man ganz wunderbar die sogenannten hüll blätter die sitzen unterhalb der dolde diesem fein lineal ish und tief geteilt und umgeben dann diesen dieses nest artige gebilde in dem die samen dann drin sind wo dass das auch ganz auffällig ist also diese zwei merkmale sind auf jeden fall hilfreich um die wilde möhre zu erkennen was ganz damit der wilden möhre machen solange die blätter noch attraktiv und grün sind kannst die essen dann kannst du vor allem die kleinen blütchen essen gerne auch die ganzen deutschen die schmecken wirklich hoch automatisch kann man auch gut im salat mit games oder zum entsaften oder drüberstreuen über süßes auch oder zu deponieren von törtchen nehmen und du kannst außerdem auch die samen knabbern die samen sind sehr inhaltsstoff reich ganz viel ätherische öle die eben auch einen anteil an alles haben was ganz typisch ist für die doldenblütler und das macht ihren speziellen geschmack aus und diese ätherischen öle sorgen dafür dass du hier ein ganz aromatisches würzmittel auch hass mit diesen samen wir kennen das von kümmel oder fenchel aber von der wilden möhre wird es meistens nicht genutzt obwohl es auch hier sehr lecker schmeckt vor allem wenig schmecken sehr lecker wenn sie noch nicht ganz ausgereift sind sondern noch so knackig grün so zwischen abreißt und der blüte und ausreichend so inzwischen startet das ist ein gedicht bist nicht vergessen versucht nicht die wilde möhre im vegetativen zustand also in blood zustand zu bestimmen da kann es wirklich ganz viele verwechslungen auch mit giftigen pflanzen geben also wenn du dir sicher sein willst nimm die blüte und den samen stand und schau dir das an und sucht nach dem ohr manche haben keine mit einem ohr in der mitte dann verlass dich lieber auf die die einen haben und ernte diese pflanzen oder sammeln diese pflanzen dann bist du auf jeden fall auf der sicheren seite ich hoffe die begegnen viele wilde möhre mann du kannst du einfach unterwegs entdecken und wünsche dir viel spaß schön dass du dabei warst das war eine podcast folge von ecoco.bio dem bio-veganen wiki für rund um vernünftige angebote und wildundroh.de ernährung mit wildpflanzen und rohkost mehr über uns findest du auf den webseiten alle links sind in der beschreibung bis zum nächsten mal tschüss und viel spaß

Kommentare

mood_bad
  • Noch keine Kommentare vorhanden.
  • chat
    Kommentar erstellen