Repair Cafe, Re-Use-Box, Bienenfilme und veganes Eis – Graz grün und nachhaltig [Podcast Folge 45]

Von Repair Cafe zu Bienenfilmen: Cheryl hat Graz erkundet und neben einer fantastischen veganen Eisdiele und abenteuerlichen Riesenrutsche auch spannende grüne Initiativen für ein nachhaltiges Stadtleben kennengelernt. Sie sind nicht nur interessant beim Städtetrip in die Landeshauptstadt der Steiermark, sondern liefern auch Inspiration für die eigene Gemeinde und einen Zero-Waste-Lebensstil!

Im Podcast erwähnt:
Cheryls Blog-Reiseführer zu Graz mit Links zu den erwähnten Initiativen und einer bio-veganen Stadtkarte und vielen weiteren Tipps für den Städtetrip:
https://www.ecoco.bio/graz

Folge 36: Hitech-Biomaterialien und Stress durch Stadtleben [Gartengipfel 2019 Bundesgartenschau Heilbronn Teil 2]:
https://www.ecoco.bio/vmail-fuer-dich-podcast-36/

Folge 42: Grüne Umwelthauptstadt Ljubljana und Europas Auszeichnung für seine nachhaltigsten Städte:
https://www.ecoco.bio/vmail-fuer-dich-podcast-42/
und der Reiseführer im Blog dazu: 
https://www.ecoco.bio/ljubljana

Wenn dir gefällt was du hier auf die Ohren bekommst, würden wir uns riesig über eine Rezension freuen!

Wenn du magst, kannst du uns über den Button auch ein virtuelles Tässchen Tee spendieren – danke! ❀

Und den direkten Draht zu uns kannst du gleich hier herstellen: hinterlasse deine Email-Adresse und wir halten dich gerne auf dem Laufenden, wenn es mal etwas Spannendes zu berichten gibt!

Worum geht’s in diesem Podcast und wer macht ihn überhaupt? Lerne uns in Folge 00 kennen: Christine Volm (wild&roh) und Cheryl Bennett (ecoco).

Wir tauschen uns aus – oftmals per Voice-Mail – über die spannendsten Entdeckungen und Gedanken im Alltag – und du darfst lauschen und kannst hoffentlich einige Tipps und Inspiration mitnehmen!

Dabei beschäftigt uns ein gesunder, nachhaltiger Lebensstil, Wildkräuter, Wildpflanzen, Rohkost, pflanzlich-vollwertige vegane Ernährung, Reisen, Natur, Umwelt … und was sonst so zum Leben dazu gehört. Viel Spaß beim Hören!

Ein Beitrag von

Cheryl (@ecoco)

hey du bist hier beim podcast von wild&roh und ecoco mit cheryl und christine mein thema ist forschung und beratung zur ernährung mit rohkost und wildkräutern und ich sammle fundstücke im bio veganen wiki für rundum vernünftige angebote hier geht es um wildpflanzen rohkost vegane ernährung reisen obst und gemüse gesundes schlemmen bewusstes leben zukunft nachhaltigkeit und alles was uns sonst so bewegt ja heute haben wir wieder eine besonders reichhaltige folge hast du schon mal nachgedacht wie grün und dann nachhaltig deine stadt es gibt nämlich ganz viele informationen in vielen städten und tatsächlich sind die städte auch ein bisschen unter dem druck der eu sehr motiviert je besser zu werden ein besonders schönes beispiel hat chervel gefunden die war nämlich in graz unterwegs diesmal also österreich also auch alle österreichischen hörer am hier dann vielleicht besonders viel spaß und für mich hat sich das richtig und gut und so angehört dass ich eingeklickt direkt nach graz fahren möchte mir das auch mal angucken möchte also hör mal rein und wir freuen uns wenn es dir gefällt hey guten morgen ich habe wieder so viele interessante sachen bezüglich nachhaltigen und grünen initiativen in städten entdeckt da wollte ich heute da jetzt noch mal drüber erzählen und zwar waren wir in graz wir waren nur kurz auf der durchreise von slowenien nach ungarn und haben da nur schnell für ein paar übernachtungen halt gemacht und hatten dann einen tag zeit die stadt zu erkunden und dann habe ich noch ein bisschen einfach recherchiert über ja eben was die nachhaltige und grüne initiativen die stadt auch betreibt und fand sie das total interessant was ich da so alles entdeckt habe und dachte ich da muss ich jetzt einfach noch mal etwas darüber erzählen also graz ist eine recht überschaubare stadt hat so 240.000 einwohner also man kann auch die innenstadt echt gut zu fuß erkunden ja was so wirklich so der kern von der altstadt ist so für besucher an einem nachmittag interessant ist so ein bisschen abzulaufen hat einen durchmesser von etwa einem kilometer also es geht total gut da kann man sich etwa netten nachmittag machen die machen schön schlossberg da nur man hoch spazieren kann und die schöne aussicht hat und dann viele historische gebäude in straßencafés und als echt so nettes städtchen was man jemand in der nähe ist und das besuchen möchte kann man durchaus empfehlen also es gibt auch einige grad vegane vegetarische restaurants wie die bioläden und weltläden und ich war ziemlich überrascht dass auch viele so fair fashion bio modeläden gab also im verhältnis war ich finde die sieht mir jetzt noch nicht so oft innenstädten und was auch toll war ein vegane eisdiele und da war die hölle los also das heißt also toll zu entdecken also ich hab eigentlich meistens in eisdielen gesehen wo es eben ein paar sorten veganen gibt aber so eine eisdiele komplett wigan ist und dann auch recht so tolle kreative sorten hat sie mal den grat zeit und schaut in dieser ice perle hals die verwaltet lecker also echt super 8 jahren sogar so tolles das waren irgendwie so brownies mit eis gefroren also ich konnte ja leider nicht probieren wir warten schon gegessen und da hat nicht mehr so viel reingepasst mit mir auf jeden fall so da hätte ich gern rein gibt es 50 sein tolles ja und dann war das highlight des tages also da ich mein besuch macht geht auf den schlossberg hoch und nimmt dann die riesenrutsche wieder runter also es gibt auch ein lift und so eine bahn mit dem hochfahren kann runterfahren kann es gibt auch treppen mit dem man hoch laufen kann aber es gibt eben auch diese riesenrutsche die relativ neu ist und es war total cool das hat so spaß gemacht also das ist wie man halt auch so wasserpark so frei während kennt diese tunnel rutschen und das ist wohl die längste und tolle rutsche auch weil man durch diesen stollen durch schießt und ja es ist dann halt zeitweise dunkel zeitweise sieht man dann auch die den berg von innen als total cool macht echt spaß also das war echt ein lustiges erlebnis ja soviel dazu und dann habe ich wie gesagt eben ein bisschen recherchiert was dort noch so an nachhaltigen und ja für die zukunft der stadt auch getan wird und wann das echt spannend die haben zum einen zb ein reparatur netzwerk auf die beine gestellt also es gibt in graz repair cafés von so sachen hatte ich jetzt auch schon öfters gelesen aber ich hab das glaube ich noch nie wirklich in der stadt gesehen vor ort irgendwie beobachten können dass dort dort auch gibt von ihr fand es total cool als die wp cafés werden dann regelmäßig veranstaltet zu bestimmten terminen ich glaube dass einige zwischen lichts andere so ein zweimal im monat und dann kann man eben vorbeigehen mit sachen die kaputt sind und hilft sich dann gegenseitig diese sachen zu reparieren total nett und dazu gibt es dann auch noch einen ebenen über dieses reparatur netzwerk sogar eine eigene webseite unter dem motto graz repariert und er hat die stadt eben alle dienstleister gesammelt die in irgendeinem bereich reparaturen anbieten dh wenn einem dann irgendwas kaputt geht kann man ja total schnell nachgucken wer kann mir helfen so was zu reparieren und findet einen dienstleister ja man hat dann halt dort auch die sicherheit dass das es jemand ist der deshalb auch ein guter qualität machen kann also fand ich jetzt total cool damit engagiert sich die stadt hat dafür die sehr lebenszyklen von unseren produkten und artikeln zu verlängern dass es nicht so viel weggeschmissen wird und deshalb auch der abfall verringert wird und in dem sinne haben die auch die reviews box das ist eine österreichische initiative die gibt es mehrere stetten und eben auch in graz also man kennt ja schon die optionen sachen zum beispiel secondhand läden zu gehen und dort verkaufen zu lassen und die organisieren es dort einfach ein bisschen besser indem es diese views box gibt die befüllt werden kann und dann gibt es eben annahmestellen und auch wieder ausgabestellen man kann da alles und klein waren rein gehen jetzt nicht nur klamotten was noch mal wiederverwendet werden kann was man halt selber nicht mehr braucht aber vielleicht noch ein gummi zustand ist und jemand anderen irgendwie nutzen könnte und dann werden diese boxen dafür hat bereitgestellt und ja ich denke dadurch dass es ein bisschen besser organisiert ist hat man sicher ich sag mal eine höhere rückgabe und wiederverwenden rate als wenn man als bürger so selber auf die idee kommen muss auch ich könnte ja vielleicht gucken ob ich irgendwo in irgendeinem laden irgendwie etwas abgeben kann ja also fand ich irgendwie ganz cool und neben den städtischen ausgabe und rücknahme stellen arbeiten die auch mit betrieben in der sozialwirtschaft zusammen als sie haben zum beispiel in graz recht viele karla shops heißen die von der caritas ich glaube es war 18 oder mehr shops sogar sind praktisch auch so eine art hände legen also man kennt ja auch so andere so von von joanne k s legen wir jetzt was ich von der diakonie oder von oxfam die sowas betreiben und die haben eben in graz musikalisch von der caritas und dort werden dann auch waren von diesen videos boxen wieder aufbereitet oder hat geguckt dass sie in ordentlichem zustand sind und dann wieder verkauft ja ist es mir ganz coole optionen einfach sachen noch mal wieder zu werden doch ein neues leben einzuhauchen und ich finde es inzwischen auch funktioniert es so gut ja mit diesem system der wiederverwendung von waren also chef selber als wir letztes jahr ausgemistet haben und unsere lampen haushalt der aufgelöst haben vorher frei gegangen sind habe ich ganz sagt viel über ebay kleinanzeigen gemacht das hat so gut funktioniert also echter wahnsinn also sei es jetzt in die sachen die man noch mal verkaufen möchte weil die irgendwie noch so neu in den guten zustand sind oder sachen wo man denkt ja irgendwie dafür kein geld verlangen aber es gibt immer jemanden der sich nochmal darüber freute dass anfang an und das fand ich echt so schön dass die sachen einfach noch mal leben bekommen und nicht einfach auf dem müll landen und als wir im fiel dann auch einfach zu verschenken eingestellt oder selbst irgendwie so dann einfach so überraschungs boxen zusammengestellt dass sie gesagt haben jetzt irgendwie so viel kleinen gruß aus der küche lohnt sich nicht irgendwie jeden artikel altenrhein zu stellen aber wenn dann einfacher boxen gemacht und gesagt hey hier ist eine box irgendwie küchen sachen wenn jemand interesse hat kann er die einfach abholt die sache waren immer in weniger als einem tag weg also echt unglaublich und es gibt auch viele leute die sowas sammeln und andere länder zu bringen also zb die irgendwie hier auch so süd ost ländern von europa kommen und wenn wir aus krisengebieten oder so und dann ja gerne zurückfahren und und die waren ihr dann einfach mitnehmen die artikel und die leute sich vor ort halterung freuen weil weil die gerade in der situation hab einfach nicht so viel haben und ja also das war nicht echt ein schönes erlebnis zu sehen dass einfach alles irgendwie nochmal verwendung finden kann also es ist es zu wenig was im endeffekt in den müll landen muss wenn es wirklich so abgenutzt und alt ist dass man nicht mehr gebrauchen kann aber die meisten sachen in unserer gesellschaft sind ja eigentlich noch in ordnung wenn man sie aussortiert ja weil wir einfach so im überfluss haben das ist echt schade ist die sachen wegzuwerfen also das vielleicht auch noch mal so als kleine kleine inspiration ja das war vielleicht selber auch ein bisschen mehr gebraucht von diesen seckenheim sachen machen kann das heißt jetzt irgendwie die sachen weiterzugeben oder auch wenn man sie aber was braucht mal zu gucken ob man nicht irgendwas zu sagen der hand bekommen kann also wirklich es gibt so viel in so gutem zustand was noch mal wiederverwendet werden kann auch wenn es bei jemand anderem nur auf dem dachboden liegt und irgendwie ihr leider nicht verwendet wird dann geht es immer jemand anderes der irgendwie doch was damit anfangen kann und man braucht nicht alles neu kaufen also ich hab mir irgendwie schon recht oft gedacht auch wir haben inzwischen auf dieser welt wahrscheinlich so viel produziert dass sie alle fabriken schließen können und einfach die sachen noch ein paar mal rum geben könnten ressourcen teilen und es würde wahrscheinlich ganze weile reichen müssten wirklich nicht so viel produzieren also ich find ich das ist echt schön dann auch in graz zu sehen dass es also initiativen gibt auch in der stadt wo im gegensatz dazu immer nur zu versuchen irgendwie wachstum und produktion anzukurbeln dass die stadt selber auch ein interesse daran hat zu gucken dass sachen wieder verwendet werden und abfall vermeidet dadurch auch also ja diese repair werkstätten per netzwerk und reviews boxen echt ne coole sache kam vielleicht auch mal gucken wir mal das nicht in der eigenen gemeinde so was ja umsetzen kann oder so ein bisschen die idee den kleinen samen sehen das vielleicht raus was daraus wird dann ist graz auch eine fairtrade stadt war es ihr von der initiative noch nicht gehört habe das ist von fairtrade von dem siegel des cap man die hessische initiative fair trade gemeinden oder fairtrade städte auszuzeichnen dh die gemeinde kann sich dann bewerben muss dann einige kriterien natürlich erfüllen dass sie müssen dann zeigen dass sie sich für fair trade engagieren und dass sie in der stadt auch entsprechendes feedback oder oder den rückhalt auch haben dass sich der geschäfte daran beteiligen dass sich restaurants daran beteiligen es müssen dann eben fairtrade-produkte auch zur verfügung gestellt werden also die läden müssen dann eine bestimmte anzahl von fairtrade produkten im sortiment führen oder cafés oder restaurants müssen fair trade produkte auf ihrem menü haben oder eben verwenden in ihren angebot ja und so kann sich dann mit ebenso bestimmten initiativen und bisschen engagement kann sich die stadt dann als fairtrade-stadt qualifizieren und bekommt dann eben das siegel und kann es auch im marketing verwenden und ich finde die stadt graz hatte das hier so schön formuliert auf ihrer webseite ich nächstes mal kurz vor die schreiben hier ob wirtschaftskrise oder klimawandel die zusammenhänge und gegenseitigen wechselwirkungen zwischen der sogenannten dritten welt und unserer überflussgesellschaft werden immer spürbarer für eine stadt wie graz bedeutet fairtrade neben regional saisonal und biologisch bei den basis lebensmitteln die vierte wichtige stand säule eines nachhaltig orientierten umweltbewusstseins und umwelt gewissen so und dann hat graz einen backup mehrweg pfandbecher das ist eher was das hört man auch immer öfters dass ich da die gastronomiebetriebe oder sogar die städte besser organisieren um ebendiese wegwerf becher ein bisschen einzudämmen und graz hat jetzt eben selbst auch so ein system das die mehrwegbecher organisiert haben da ist dann auch schön das backup graz logo drauf und die gastronomiebetriebe diese becher eben gegen pfand ausgeben und danach wieder zunehmen und man kann ihn in einem beliebigen betrieb der das mit macht zurück geben also man muss nicht immer zu dem gleichen zurückgehen und die haben so weit 41 standorte in der stadt was ganz ordentlich ist also ich denke da kann man dann da findet man gut zu den nächsten betrieb wo man dann wieder seinen becher zurückgeben austauschen kann und die haben jetzt kürzlich sogar eine zweite größte eingeführt weil das system ebenso erfolgreich ist ja dass sie jetzt nicht nur die 0,4 liter becher haben sondern auch 0,25 liter oder andersrum mir gar nicht sicher und ich uns eingetragen haben aber ich glaube der 0,4 liter bälle also auf jeden fall scheint zu funktionieren und dass auch total gut ist die haben eine gescheit feiern oder gescheit feiern gibt’s ja richtig aussprechen ist recht initiative für nachhaltige veranstaltungen das heißt die versuchen veranstaltet zu motivieren und einfach ein bisschen nachhaltiger diesen ganzen event zu gestalten und unterstützen sie dann finanziellen marketing und auch ein bisschen organisatorischen in die eben dabei helfen diese diese umsetzung auch zu machen zb das eben stadt ein wenig mehr wege verwendet wird dass die auktions verpackungen verzichten möchte ich weiß nich gibt es noch so hofft man wahrscheinlich habe schon heutzutage und meinte manchmal sogar eine ketchup packungen oder so denen ausgegeben werden in plastik und das soll eben nicht mehr passieren dann sollen sie einen fokus auf regionale saisonprodukte und ökologisch hergestellte produkte auf ihren veranstaltungen haben und auch zur an und abreise alternativen zum privat-pkw anbieten das fand ich auch interessant also der wird dann auch drauf geguckt dass eben öffentliche verkehrsmittel genutzt werden sollten dass es einfach auch so kommuniziert wird es die leute da mehr möglichkeiten haben und nicht alle mit dem pkw anreisen von die juni schön also darauf geguckt und was auch cool ist die sagen ja das ist nicht nur ein aufwand sondern die veranstalter profitieren auch davon aus zum einen haben die wohl direkt kosteneinsparungen und der umsatz steigern weil die leute zufrieden sind und es hat auch eine coole aktion finden und dann sagen die hat auch dass zum beispiel das essen besser schmeckt weil es nicht so lange transportwege hinter sich hat und hier regional eben besorgt werden kann und dadurch dass dann eben auch regional eine größere wertschöpfung stattfindet kann auch wieder mehr investiert werden in regionale produkte und so profitieren alle davon also ist da denkt man vielleicht erst mal gar nicht so weit aber das ganze hat dann immer irgendwie so ein rattenschwanz so doch einiges dahinter steckt und wie schön wenn man dann auch auf die art irgendwie beitrag leisten kann und was ich auch cool fand die haben hier ein projekt ein bienen projekt im grazer stadtpark wo die ich glaube 2015 angefangen haben da eben einen lebensraum für die bienen zu schaffen und 2016 schon einen schau bienenstock aufgestellt haben und dazu auch eine ganze reihe von veranstaltungen organisiert haben die ein bisschen informationen liefern sollen ebenso unter den bürgern ein größeres bewusstsein zu schaffen für die bienen ihre funktionen in der natur wie wichtig die für uns sind und was sie für ihren lebensraum brauchen was sie da für ansprüche haben die haben das vielleicht weiter zu tragen dass die menschen und auch zu hause müssen sie mehr drum kümmern können welchen im garten entsprechende blumen anpflanzen die für die bienen nützlich sind und was ganz nett ist sie begleiten dieses ganze projekt auch mit der filmserie als man kann auf der seite von der stadt und auf dem youtube kanal kann man schon recht viele episoden von dieser bienen filmserie sehen total nett wenn ihr einfach zeigen was da passiert was gemacht wird und was so fortschritte das ganze auch hat also irgendwie total nett gemacht ach ja und eine letzte sache die ich vielleicht noch erwähnen es gibt da immer so viel was man dann entdeckte ich kenne so viel erzählen und berichten hier irgendwie wie diese städte so toll was sie inzwischen alles machen aber ja passt leider alles nicht in den podcasts ihr könnt aber auch auf meinem blog schauen also ich hab dann richtig langen blogeintrag jetzt auch mit allen links und infos zu allen den einzelnen punkten hinterlegt da könnt ihr mal schauen oder eko-punkt bio schrägstrich graz dann kommt ihr direkt zu dem blogeintrag danach mal irgendwie näheres nachschauen wollte und ich habe auch wieder eine karte angelegt die vegane stadtkarte übrigen restaurants bioläden und so fasst die stadt besucht dann findet ihr da alles gleich in einer karte mit drin aber jetzt noch kurz zu einem punkt und zwar haben die so ein ich habe vergessen wir das jetzt genau heißt der begriff aber so eine art offenes portal für die für die gemeinde also ich glaube es war so formuliert offene regierung oder sowas wo die wirklich also sehr sehr viel online stellen und einfach für die bürger zugänglich machen und die haben da eine seite wo unglaublich viele digitale interaktive karten zur stadt aufgeführt sind also viel was daneben in verschiedenen ämtern einfach erarbeitet wird und normalerweise so hinter verschlossenen türen irgendwie steckt ist da einfach zugänglich und präsentiert und das fand ich total interessant was man da alles nachschauen kann also einfach im bereich irgendwie grün und nachhaltig haben die ezb eine onlinekarte das nenne sie das nachhaltigkeitsportal auf der findet man die ganzen einträge zum beispiel abfallvermeidung zu diesen videos shops dass sie alle eingetragen sind die ganzen berg cup partner sind dort eingetragen einem lebensmittel weitergabe stellen material und requisiten börsen oder auch flohmärkte also alles was irgendwie hilft für die stadt ein bisschen und das leben dort ein bisschen nachhaltiger zu machen das praktische an dieser karte eingetragen kann man ganz einfach nachgucken das war nicht total cool oder dann gibt es eine karte grünes netz graz wo dargestellt ist wie die stadtplanung eben versucht diese die grünflächen miteinander zu vernetzen um eben durchgängig ja ein grünes erlebnis für die bürger zu ermöglichen wenn die arbeiten natürlich daran diesen schleichenden verlust an grünraum entgegenzuwirken und auch durch diese vernetzung der grünflächen denn auch alternative fortbewegungsmöglichkeiten zum pkw zu ermöglichen ist dass man dann mit dem fahrrad zb gut durchkommt und nicht irgendwie auf den hauptstraßen und fähig sein muss ja und die ganze arbeit die es eben dieser karte auch dargestellt und fand ich cool dass mir das als bürger oder als besucher dann auch mal nachschauen kann und die auch nutzen kann dann für seine eigene planung hat bewegung in der stadt weil alles bei juliane her schon dass die es geschafft haben die stadt so bunt zu gestalten dass jeder bürger nicht weiter als 300 meter von der nächsten grünfläche entfernt ist und so was sieht man ihm an diesen karten auch gut wo man ja einfach deutlich wird wie können die stadt inzwischen schon ist sind wir daran gearbeitet wird es zu verbessern oder was auch interessant ist zum erben mining ich habe daher hat man eigentlich auch noch nicht so viel drin aber da wird in der karte praktisch festgehalten welche baustoffe in der stadt verbaut sind in den verschiedenen gebäuden und was in zukunft da vielleicht wieder verwendet werden könnte falls das abgerissen wird also so ganz unter dem motto die stadt als goldgrube oder baustoff von gestern ist rohstoff von morgen es ist nämlich auch von der eu vorgeschrieben dass die wiederverwertungsquote von verbauten materialien steigen soll ich glaube die soll auf 70 prozent klar angehoben werden in den nächsten jahren und im ja in dem sinne hat wahrscheinlich jede stadt da inzwischen zu maßnahmen und legt entsprechende karten an und hier kann man dann halt auch direkt reinschauen fand ich cool interessant und ihr andere spannende karten die die haben zum beispiel da so ein baumkataster wo man schauen kann oder alle e ladestationen sind in der karte eingezeichnet dann gibt’s natürlich eine radkarte oder auch ein solardachkataster stadtklima analysen oder auch ein verkehrs lärmkataster also total spannend wenn man da mal ein bisschen stöbern möchte ja ich fand die sachen die zeit auch interessant nicht nur jetzt speziell für die in also in bezug auf die stadt grad sondern ich glaube das sind so ja so gedankengänge die eigentlich für jede gemeinde gstadt interessant sind und egal wo man wohnt kann man vielleicht mal nachschauen ob es ist einfach in der eigenen stadt inzwischen auch schon gibt doch das info angebot bereitgestellt wird oder ob man sowas vielleicht anregen kann dass da mehr getan wird in zukunft also soweit als kleine inspiration für die eigene gemeinde oder auch für einen besuch in graz ja also ich fand es jetzt wieder total interessant was sie da alles entdeckt hat und ich hoffe würdig was auch interessant und wie gesagt sind alle infos auf dem blog für jeden der da noch mal genauer nachgucken möchte und dann verabschiede ich mich jetzt bevor die vortragsfolge zu lange und wünschte einen schönen tag viele grüße war wieder eine ganz tolle folge liebe hin zu spannend ich bin ja hier er immer etwas stationär wählen du die ganze zeit unterwegs ist und wie schön es eigentlich zu sehen dass ich in europa so viel bewegt und was mir gerade so extrem auf hält alle immer auf die eu schimpfen und ihr wird dass die eu vorgaben macht bringt die städte doch ein paar dinge zu bewegen und sich vorwärtszubewegen und insofern ich finde dass es wieder mal ein gelungenes beispiel dass wir uns in europa doch auch gemeinsam nach vorne bewegen und ich hoffe das geht weiter und wir haben dann irgendwann nicht mehr nur noch so die klassiker wie paris london rom oder sowas wo man sagt okay das sind hier die top städte sondern dass man eben auch städte wie jetzt gerade juliana oder egal was einfach städte die im charakter haben und sich trotzdem unter diesen allgemeinen vorgaben bewegen und da eben ihr ding draus machen sich weiterentwickeln und wir dann einfach aussehen können hier macht es jeder mit seinem eigenen impuls mit seiner speziellen örtlichkeit und trotzdem werden bestimmte richtlinien erfüllte finde ich eine ganz tolle geschichte vielen dank dafür und wir freuen uns natürlich wenn von euch dazu rückmeldung kommt gerne einfach kommentieren oder wenn er in bestimmte frage hat dann schreibt uns und wenn ihr mehr zu den reise geschichten von sheryl wissen wollt dann schaut doch auch nur auf eko-punkt bin da gibt es mittlerweile hier auch sehr viel diese info zu finden und auch ein kleiner reiseführer und das lohnt sich auf jeden fall dann hören wir uns das nächste mal wieder schön dass du dabei warst das war eine podcast folge von ecoco.bio dem bio-veganen wiki für rund um vernünftige angebote und wildundroh.de ernährung mit wildpflanzen und rohkost mehr über uns findest du auf den webseiten alle links sind in der beschreibung bis zum nächsten mal tschüss und viel spaß

Kommentare

mood_bad
  • Noch keine Kommentare vorhanden.
  • chat
    Kommentar erstellen