Hitech-Biomaterialien + Stress durch Stadtleben [Podcast Folge 36] Gartengipfel 2019 Bundesgartenschau Heilbronn (Teil 2)

Heute kommen wir zum zweiten Teil über die Bundesgartenschau in Heilbronn und dem Gartengipfel 2019. Christine berichtet was sie dort gelernt hat über die neuesten Studien zu den Auswirkungen des städtischen Lebens auf die Gesundheit des Menschen sowie von ihren spannenden Entdeckungen im Material Labyrinth. Auf dieser Ausstellung wurden innovative Hitech-Biomaterialien und technologische Entwicklungen und Produkte mit Stoffen aus der Natur gezeigt. Es warten faszinierende Einblicke auf dich!

Im Podcast erwähnt:
Mazda Adli: ‚Stress and the City: Warum Städte uns krank machen. Und warum sie trotzdem gut für uns sind‘ im ecoco Wiki:
https://www.ecoco.bio/adli

Christines Blogbeitrag zur Bundesgartenschau Heilbronn:
https://tine-taufrisch.blogspot.com/2019/06/

Beispiele innovativer Materialien:
Barktex Bark Cloth: Baumrindenvlies aus Uganda:
https://www.barktex.com/
BioCouture: Flächentextilien aus Bakterienzellulose:
http://www.haute-innovation.com/de/magazin/nachhaltigkeit/biocouture-bakterienzellulose.html
Conbou: Bambus für Leichtbaukonstruktionen z.B. Möbel:
http://www.conbou.de/
Creative Arq: ökologische Materialien für Wand-Designs:
https://creativearq.com/pladec/
decafé: Lampen und Accessoires aus Kaffeesatz:
https://www.decafe.es/
Full Grown: Bäume wachsen in Möbelform:
https://fullgrown.co.uk/
Kaffeeform: Kaffeetassen aus Kaffeesatz:
https://www.kaffeeform.com
NAT-2™ Fungi Line: Sneaker aus Pilzleder:
https://nat-2.eu/nat-2-fungi-line/
‚Naturschutz‘ Fahrradhelm aus Flachs, biobasiertem Epoxidharz und Kork:
https://www.design-to-business.de/magazin/ihk-designpreis-2017-fuer-nachhaltigen-fahrradhelm-naturschutz/
Niko Alber: ‚timber‘ Holzfahrrad mit innovativem Rahmenkonzept:
https://issuu.com/nikoalber/docs/portfolio__18
Nylonstrümpfe und Plastikflaschen aus Chicorée-Salat-Abfällen:
https://www.uni-hohenheim.de/pressemitteilung?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=30599
Piñatex by Ananas Anam: Textilien aus Ananasblättern:
https://www.ananas-anam.com/
Shards: Fliesen aus Bauschutt:
http://www.haute-innovation.com/de/magazin/nachhaltigkeit/shards-fliesen-aus-bauschutt.html
Vivobarefoot Barfuss-Schuhe: vegane Modelle aus Lederimitaten:
https://www.vivobarefoot.com/
WetGreen Olivenleder, ökologischer Ledergerbstoff und Gerbverfahren:
http://wet-green.com/

Folge 35 Gartengipfel 2019 Bundesgartenschau Heilbronn (Teil 1): Moderne städtische Lebensräume und Nachhaltigkeit:
https://www.ecoco.bio/vmail-fuer-dich-podcast-35/

Wenn dir gefällt was du hier auf die Ohren bekommst, würden wir uns riesig über eine Rezension freuen!

Wenn du magst, kannst du uns über den Button auch ein virtuelles Tässchen Tee spendieren – danke! ❀

Und den direkten Draht zu uns kannst du gleich hier herstellen: hinterlasse deine Email-Adresse und wir halten dich gerne auf dem Laufenden, wenn es mal etwas Spannendes zu berichten gibt!

Worum geht’s in diesem Podcast und wer macht ihn überhaupt? Lerne uns in Folge 00 kennen: Christine Volm (wild&roh) und Cheryl Bennett (ecoco).

Wir tauschen uns aus – oftmals per Voice-Mail – über die spannendsten Entdeckungen und Gedanken im Alltag – und du darfst lauschen und kannst hoffentlich einige Tipps und Inspiration mitnehmen!

Dabei beschäftigt uns ein gesunder, nachhaltiger Lebensstil, Wildkräuter, Wildpflanzen, Rohkost, pflanzlich-vollwertige vegane Ernährung, Reisen, Natur, Umwelt … und was sonst so zum Leben dazu gehört. Viel Spaß beim Hören!

Ein Beitrag von

Cheryl (@ecoco)

hey du bist hier beim podcast von wild&roh; und ecoco mit cheryl und christine mein thema ist forschung und beratung zur ernährung mit rohkost und wildkräutern und ich sammle fundstücke im bio veganen wiki für rundum vernünftige angebote hier geht es um wildpflanzen rohkost vegane ernährung reisen obst und gemüse gesundes schlemmen bewusstes leben zukunft nachhaltigkeit und alles was uns sonst so bewegt wir sind beim zweiten teil zur bundesgartenschau 2019 und im gartengipfel und heute zu uns christine was sie dort über die neuesten studien zu den auswirkungen des städtischen lebens auf die gesundheit des menschen gelernt hat und auch ihre spannenden entdeckungen auf der ausstellung zur neuesten biomaterialien und technologischen entwicklungen mit stoffen aus der natur ich fand die einblicke total spannenden inspirierend und ich hoffe dir geht es genauso viel spaß ja ich freue mich dass ich ja noch den zweiten teil des daten gipfels erzählen kann das war nämlich im grunde eine vortrags workshop veranstaltung musste umgehen also dass das große thema war stress in der stadt und dazu war eingeladen der stressforschung und psychiater professor dr mazda adli forscht in berlin an der fliedner klinik also forscht nicht nur sondern behälter natürlich auch und sein großes thema ist die forschung und therapie für psychische gesundheit in der stadt und er hat ein bisschen so infos mitgebracht er hat auch ein buch geschrieben zu dem thema stress and the city und auch da geht es natürlich darum was macht ein gelichtet stadtleben mit und ohne herz ein paar fakten mitgebracht und was ich ganz spannend sagt es sei eben faktor in alle richtungen auch mitgebracht hat also es geht ja nicht für wissenschaftler geht es nicht immer darum nur eine hypothese aufzustellen und die dann zu bestätigen oder zu verwerfen sondern so ein komplexes thema kann man natürlich von verschiedenen seiten betrachten und man kann auch zu verschiedenen ergebnissen kommen und das fand ich wirklich das spannende er selber erzählt dass er in vielen großen städten schon gewohnt hat und dass sie ihn natürlich auch geprägt haben und er guckt wirklich von beiden seiten mal drauf ja das war insofern spannend also eben auch fakten kräht also aus forschungen aus studien die recherchiert oder mit denen er mitgearbeitet hat und seiner tätigkeit und eine sache oder viele sachen erzähle ich jetzt fand ich total spannend wusstest du zum beispiel dass das risiko an schizophrenie zu erkranken abhängig ist vom urbanisierung grad in dem jemand liebt und zwar so weit dass man es kurz runtergebrochen sagen kann das risiko an schizophrenie zu erkranken ist in der stadt doppelt so hoch wie bei der landbevölkerung das handy schon wahnsinnig spannend das heiße aber nicht dass genau was mehr kranken oder das also ist nur das risiko ist eben höher und was man auf festgestellt hat wenn kinder vom land in die stadt ziehen beispielsweise dann erhöht sich tatsächlich ihr risiko zu erkranken also man weiß auch dass das risiko einer depression zu erkranken um 39 prozent höher oder eine angststörung zu erkranken um 21 prozent höher ist in der stadt nicht städtisch bereich jetzt hat er natürlich auch versucht so wie prothesen zu formulieren kann man jetzt natürlich unterschiedlich formulieren also man kann könnte einer sagen die stadt ist eine ursache für psychische beschwerden man kann natürlich auch überlegen ob hochrisiko individuen in die stadt sehen und das hat mir schon gut gefallen als einstieg dass man einfach mal guckt was passierte und vielleicht muss man sich auch mal klar machen dass dass das thema überhaupt ist er beschreibt es als die globale veränderung für die nächsten 30 jahre jeder zweite lebt mittlerweile in der stadt und bis 2050 wenn es so in der entwicklung bleibt werden zwei drittel der menschen in städten wohnen und ja wie war das jetzt auch nicht so in zahlen bewusst ich bin auch nicht gut in zahlen aber zum beispiel hat berlin pro stunde und zuwachs von fünf einwohnern während megacities tatsächlich der einwohner einen einwohnerzuwachs von 60 personen pro stunde haben das doch verrückt so dass das wasser nicht irgendwie dann zum ersten mal so richtig greifbar was das für eine tendenz ja und jetzt hat er wie gesagt auch die andere seite gezeigt und hat gesagt seltsamerweise gelten diese forschungen also da gab es wurden weitere veröffentlichungen 2008 sehen sich für megacities da hat man festgestellt dass wohl anders ist also das ding die das bezieht sich jetzt auf die schizophrenie also dass da das risiko nicht um sehr sehr viel steigt und jetzt ist natürlich die frage was macht es wirklich aus und was ist überhaupt stress und gibt es diesen typischen statt stress da hat er beschrieben dass man statt stress vor allem sozialen stress definiert was ich total gut nachvollziehen kann mir wird ja immer schon zu viel wenn es irgendwie viele menschen auf einem haufen sind und tatsächlich scheint es so zu sein dass statt dressed quasi auch definiert ist auf der einen seite durch die hohe soziale dichte und dazu kommt aber auch noch eine soziale isolation auch das findet man in der stadt häufiger als auf dem land wohl und die soziale isolation erklärt sogar mehr vorzeitige staatlichkeit also es erklärt quasi warum jemand relativ früh stirbt so zu sagen bevor er eigentlich alt genug wäre und da sind die hauptfaktoren der bmi also übergewicht sozusagen alkoholabhängigkeit und rauchen aber die soziale soziale isolation in der stadt top dass noch alle und das fand ich schon unglaublich dass man das so einzahlen auch festmachen kann was besonders belastet in städten auch interessant hatte beschrieben ist wenn menschen sehen dass es ihr nachbar nicht gut geht also wenn sie zum beispiel in einem viertel leben muss allen nicht so gut geht und in kombination mit einem migrationshintergrund ist das noch höheres risiko was passiert wenn menschen in stadt ziehen der stadt leben verändert tatsächlich die art und weise wie unser gehirn den stress dort verarbeitet und deshalb sind auch besonders ältere personen und ältere migranten und singles sehr gefährdet weil da kommt die soziale isolation war sie erst recht zum tragen und wenn die stadt leben unser gehirn oder mit unserer die art und weise wie unser gehirn verarbeitet verändert dann kann man das sogar sichtbar machen also man kann dann eine stärkere aktivierung in der ermittler das ist ein ganz alter teil des gehirns der mandelkern beobachten und dass es eben umso größer je größer die stadt ist in der der proband lebt und hängt auch davon ab wie lange jemand in der stadt aufgewachsen also von ihm gibt noch ganz viele solche fakten die kann man auch ganz toll in unterschiedlichen vorträgen und veröffentlichungen im internet sich mal anhören ich möchte an der stelle jetzt nicht noch mehr über diese fakten sprechen eine sache hat mich aber schon noch interessiert oder fand ich sehr spannend es gibt auch so was wie ein orden advantage quasi gesundheits schützende faktoren die in der stadt gegeben sind und diese sind jetzt auch offensichtlich dass man eine gute ärztliche versorgung hat und so weiter also auch dazu gibt es noch einige dinge von ihm zu erfahren war sie auch noch spannend finde ist dass er dann auch untersucht wie verhalten sich die menschen in der stadt und was trägt dazu bei besser an dieses staates leben angepasst zu sein und er hat er zum beispiel eine sache genannt dass man den sozialen austausch hat so was sie treffpunkte eben auch und in berlin hat er jetzt zum beispiel den mauerpark beschrieben der überhaupt nicht hübsch ist aber es ist platz wo immer karaoke veranstaltungen stattfinden und wo die menschen miteinander singen die auch eine schöne sache dass man einfach sieht dass die soziale komponente so eine große rolle spielt aber und wir waren ja es ging ja auch um das grün und das ging ja darum was kann grünfläche oder grün für uns tun und da hat er auch wieder von der studie berichtet wenn man nur fünf minuten zur grünfläche entfernt wohnt dann kann man signifikant zeigen dass haben zwillingsstudien ergeben dass die menschen weniger depressionen haben um das kurz zu fassen hat er auch so ein satz formuliert je mehr wald desto stärker die integrität also hier müssen wir uns vielleicht doch mal gedanken machen was das eigentlich unterm strich wirklich bringende gab es eine ganz neue du dir auch dazu weil beschrieben hat das schon der aufenthalt von 20 minuten in grünen extrem den stresslevel senkte und das reicht offensichtlich rey bis dreimal pro woche diese 20 bis 30 minuten zu haben um messbar geringere cortisol konzentration im speichel aufzuweisen und das heißt wir haben ein geringeres stresslevel wir sind quasi nicht dieser reaktion auf stress ausgesetzt und die permanent auch dazu führt dass wir einfach krank werden da sagt er so eine grün intervention also menschen quasi gezielt für eine zeit ins grüne zu schicken und das ist ja wirklich nicht viel dreimal pro woche 20 30 minuten das ist ja einen zeitaufwand von eine stunde wo man dann den park oder in wald gehen müsste damit kann man einfach dann viel erreichen und als weiteren faktor sagt er eben auch was für städte wichtig ist dass diese erfahrung von unkontrollierbare dichte reduziert werden muss also müssen einfach räume geschaffen werden die dann so mehr öffentliche gesundheit führen kann tatsächlich ist die tendenz sehr gerade ihr andersrum städte versuchen nach zu verdichten auch hier wenn man berlin nimmt dann weiß man vielleicht dass dieses tempelhofer feld eine riesengroße grüne wiese sozusagen ganz wichtiger treffpunkt ist für menschen denen sie sich auch nicht wegnehmen lassen wollen da gibt es gerade auch große proteste dagegen dass die stadt da so ein bisschen anfangen zu bauen und berlin hat auch überlegt zum beispiel ob die kleinen garten strukturen überhaupt haltbar sind in der stadt aber hier hat man doch tatsächlich auch messbare faktoren und ich kann nur sagen endlich beschäftigt sich jemand damit weil hier geht es wirklich darum so eine urbane public mental health strategie zu erforschen und das tut er und dazu hat er seinen vor euro u bahn ist gegründet ist hier im austausch mit anderen wissenschaftlern aus anderen bereichen ich finde es mega interessant ich würde es natürlich auch total interessant finden wenn wir da auch noch die wildpflanzen und diese ernährung mit wildpflanzen mit ins spiel bringen könnten und deshalb war das für mich natürlich ein thema also was ausgesprochen spannend war und wo ich auch wirklich dachte mensch da muss man dranbleiben das muss man beobachten ja also soviel zum ersten teil und dann wollte ich noch über was erzählen was eigentlich wieder direkt auf der gartenschau stattfindet und da geht es hier gleich weiter ja was sie vielleicht vorher noch ergänzen wollte also wer nachlesen möchte professor doktor magda adli und wir können euch natürlich auch ein paar von seinen videos oder texte infos in den schoß verlinken gut labor in auf der buga gab es eine ausstellung und diese ausstellung hat mich total fasziniert weil ich seit jahren mir immer wieder wenn mir irgendwas begegnet wo ich denke das ist doch jetzt mal ein interessantes material das die natur so irgendwas hervorbringt da denke ich dann immer drüber nach was könnte man damit machen vielleicht kennst du das schiff oder vielleicht kennst du auch jemand von den hörern wenn man zum beispiel so ein computer pilz anzieht um das getränk kombucha damit herzustellen das ja eigentlich eine mischung zwischen jesu plätzen und bakterien und wenn man den auf jeden fall im glas setzt und wie mir zucker füttert dann wächst immer weiter und immer wenn ich sowas entstehen sehe denke ich mir mein gott wie so kann man das nicht nutzen um mal hier was draus zu machen irgendwas was einfach nur mit ein bisschen zucker weiter wächst und so fay und fest ist wie so ein komplettes mit dem muss man doch was oder anderes beispiel die baumpilze die wir so im wald finden die haben ja eine sogenannte drama also mit tee nicht drama mit diesen tee und dieses diese schicht die ist so weich lädt ja vielleicht mit moosgummi im weitesten sinne zu vergleichen und ich habe mich schon immer gefragt also man weiß dass die menschen früher zum beispiel hüther draus gemacht haben und ich habe mir schon immer gefragt warum so eine alte kultur denn eigentlich verloren geht und warum wir das nicht nutzen und das ist etwas was mich da echt immer beschäftigt warum so viele dinge einen zu ideen inspirieren und ja einfach gar nicht irgendwie angewandt werden und jetzt gab es wie gesagt auf der buga dieses labyrinth material und technologieinnovationen die dort ausgestellt wurden labyrinth der große überbegriff dafür weil man einfach hier noch in riesigen irrgarten hat in dem man sich verlieren kann aber gleichzeitig sind es halt auch unglaublich viele chancen die uns andere stoffe bieten über die wir noch nicht nachgedacht haben wir hängen noch an stahlbeton und chemischen kunststoffen und tatsächlich ich hatte die natur ja ganz viel zu bieten und diese ausstellung habe ich mir angeguckt und war total begeistert weil ich auch einige dieser stoffe gefunden habe wo ich mir immer denkt mensch so wirft man das weg wie so macht man denn nichts damit es gab unterschiedliche ausstellungsteile sozusagen einmal unter dem begriff bio fabrikation darunter versteht man eine die seinem bau methode in der lebende pflanzen letztendlich zur textilen stoffen oder tragenden bauteilen oder möbel zum beispiel verarbeitet werden und tatsächlich du wirst es nicht glauben gab es ein computer ja wie soll man sagen oder pleite oder sowas auf jeden fall kleidung aus computer pilz damit beschäftigt sich diana travis aus berlin und da war ein teil ausgestellt und ich dachte oh wie schön ist das mal zu erleben dass andere menschen auch so schrecke gedankengänge haben und sich dann auch noch da rein stürzen und tatsächlich damit was anfangen und was daraus bauen konstruieren entwickeln ja also ein beispiel der computerbild aber dann habe ich tatsächlich auch noch schuhe gefunden und die sahen richtig super aus funk jazz nico also für die ist es sebastian tief von der k und egeln wäre der sich in garching bei münchen damit beschäftigt aus dem bild teil vom zunderschwamm so heißt der pilz der an bäumen wächst diese diese drama ist quasi dieses teil des zünders schwanz dass man dafür nutzen kann daraus macht er schutz nico und der pilz wird quasi sanft zertifiziert und naturschonend so wird es beschrieben geerntet und dann weiterverarbeitet und das interessante ist dieser zunderschwamm der wirkt auch noch antiseptisch und antibakteriell der krieg das wort fußball total andere bedeutung und ich kann es einfach großartig weil ich immer mir gewünscht habe mensch warum machen wir nichts mit diesen pilzen zum beispiel eine schöne idee hat kevin munro aus serbischer england der baut dort nämlich tatsächlich bäume an um sie zu möbeln zu formen das heißt diese bäume werden wenn sie ganz jungen sind schon zum beispiel als stuhl geformt und erst wenn der stuhl fertig gewachsen ist sozusagen dann wird der baum geerntet die wurzel abgesägt und abgesägt und das ganze wird dann so circa im jahr lang getrocknet das kann man sich tatsächlich auch schon gestellt aber wartezeit natürlich kommen sie vorstellen drei bis erklären also das waren jetzt ganz wenige beispiele aus dem bereich bio fabrikation dann gibt einen bereich bio basierte smarte materialien quasi materialien die eine zusatzfunktion haben weil sie eine bestimmte oberfläche haben weil sie in bestimmte art und weise verwendet werden können da gab es jede menge beispiele dafür zum beispiel holz fahrer aus eichen von ihr oder ein fahrradhelm aus flachs oder eine transportbox aus bambus ging leichtbauplatten nennt sich das dann gab’s materialien biobasierte werkstoffe sozusagen wenn ich auch sehr spannend ich muss mal klettern ich habe hier nämlich der ausstellungskatalog vor mir liegen sonst kann ich das mir überhaupt gar nicht alles merken auch sehr schön bio basierte akustik und dämmstoffe da hat man platt neu kaliß gefunden oder aus renten akustik elemente so was beispielsweise was mir dann noch ganz gut gefallen hat bio basierte materialien nennt sich das da geht es eben auch darum zur reduzierung der co2 emissionen als ersatz für atom basierte werkstoffe andere stoffe zu finden da werden zb kaffeesatz ananas blätter oder trester verarbeitet und besonders nicht wenn dich einer lampe dkw heißt sie das ist eine lampe aus kaffeesatz den spanier entwickelt hat raul lowry und was ich auch sehr schön fand aus diesem café kaffee form nennt sich das dann ist ein innovatives und nachhaltiges material aus gebrauchtem kaffeesatz und nachwachsenden rohstoffen hat julian lechner aus berlin tassen und becher entwickelt also man könnte richtig schön oder der kaffee land besitzen und da aus kaffeebechern und tassen kaffee trinken verrückt oder es gab eine lampe aus laub die laub als ausgangsstoff hatte es gab eine geschichte die kenne ich schon lange schuhe aus algen schaumstoff was ich schon immer ganz großartig finde die wird hergestellt wurden die wobei vivo barefoot dem bekannten barfuß schuhhersteller ohne in meinem barfuß schule möchte ich wirklich nicht leben also wovon freue ich mich wenn die natürlich dann auch noch natur näher und schonender produziert werden können dann gab’s taschen beispielsweise auseinander slate auch das anderen das leder ist ja was wirklich im kommen ist man kann schon schuhe aus ananas leder kaufen prämiert heißt auch und kann man die user entwickelt hier in diesem fall und es gab zum beispiel ein wein panel wo die bioabfälle von weinreben verarbeitet werden und heraus kommen dabei flache wandpaneele um dekorative strukturen texturen oder muster die man mit denen man quasi die wende auch gestalten können wie auch spannend fand waren kunststoffe aus der chicorée wurzel von dominik wüst aus hohenheim es wurde an der uni hohenheim entwickelt aus dieser wurzel kann man dann eben ein sogenanntes hydroxymethylfurfural gewinnen und das ist eine basis chemikalien die man tatsächlich zu polyamid polyester oder pc verarbeiten kann und das ist natürlich wirklich war finde ich also kunststoffe aus pflanzen die erdölprodukte ersetzen können jetzt noch besser also das hat mich total fasziniert aber auch abtei kling geschichten gibt es hier also zb fließen aus bauschutt die waren wunderschön und zu all diesen beispielen also ich habe nicht alles fotografiert aber ich habe ein paar bilder gemacht und ein paar werde ich dann einfach auch auf dem blog stellen wird dass man hier wieder für dieser folge parallel auch wieder bilder gucken kann auf jeden fall muss ich sagen hat sich der garten gipfel super gelohnt also ich hab ja schon von der buch erzählt von dem grünprojekt den großen sozusagen wir haben uns mit den stress in der stadt beschäftigt und diese ausstellung die für mich auf der buga ein ganz tolles element auch dieser buga dargestellt hat nämlich einfach mal weiter zu denken und alles in allem was soll mir nicht mich wirklich eine wunderschöne tagung mit viel austausch mit spannenden menschen und diesen super themen und ich freue mich wenn es unsere block hörer unser blog hörer sag ich schon meinte podcasthörer auch begeistert und gerne wenn euch das gefallen hat wenn es dir gefallen hat gib uns im verstärken schreibt uns eine bewertung bei deinem parkas plattform wo du das gerade hörst und dann wissen wir auch dass wir vielleicht mehr von solchen themen bringen sollen dürfen können und sagen jetzt schon mal vielen dank fürs anhören und vielen dank fürs weiterempfehlen und was ich zum abschluss noch ergänzen hinzufügen würde ist falls du jk service selbst in seinem bereich aktiv ist und auf irgendeine art so spannende neue dinge anbietet die für unsere zuhörer interessant sind weil sie umweltfreundlich sind nachhaltig und vegan dann tragt ein produkt oder eine dienstleistung oder veranstaltungen oder was auch immer sein sollte doch im eco kubicki ein dort sammeln wir nehmen nicht so faszinierende entdeckung und sie fünf alle ganz leicht zugänglich zu machen und möchte ich auch gerne falls eine passende kategorie noch fehlt das wiki ist noch recht neu und wir erweitern die auswahl auch ständig du kannst einfach auf die webseite gehen eko-punkt bio und rechts oben siehst du dann gleich den button zum listen dann bis bald viele grüße schön dass du dabei warst das war eine podcast folge von ecoco.bio dem bio-veganen wiki für rund um vernünftige angebote und wildundroh.de ernährung mit wildpflanzen und rohkost mehr über uns findest du auf den webseiten alle links sind in der beschreibung bis zum nächsten mal tschüss und viel spaß

Kommentare

mood_bad
  • Noch keine Kommentare vorhanden.
  • chat
    Kommentar erstellen