Tiramisu 2.0 – mit Aquafaba und Kichererbsen – vegan, glutenfrei, vollwertig!

Das letzte Tiramisu war so lecker, ich musste gleich noch eines machen - und es ist noch etwas feiner geworden. Mjam!
(Im ersten Tiramisu-Rezept findet ihr einige Hinweise, die hier nicht wiederholt werden.)

Der Boden

frisch kochen und zum Abkühlen auf die Seite stellen. Optional die Hälfte durch Amaretto-Likör ersetzen oder Bittermandel-Essenz hinzugeben.

im Mixer zu feiner Creme verarbeiten.

gut vermischen und die Creme dazu mixen.

  • 50g Aquafaba (das Abtropfwasser aus einem Glas Kichererbsen)

zu Schnee schlagen und unter den Teig heben.

Die Form für das Tiramisu mit Backpapier auslegen, Teig einfüllen, ca. 30 min. bei 180°C backen. Auskühlen lassen, stürzen, in der Höhe in zwei Böden teilen. Einen Boden zurück in die Form legen.

Die Creme

zu feiner Creme mixen. Nach und nach

  • 100g trockene Kichererbsen, gekocht (= 1 Glas, ca. 230g gekocht)
  • 100g Wasser

dazugeben und fein mixen.

  • 50g Aquafaba 

zu Schnee aufschlagen. Ganz langsam, nach und nach, beim Mixen

einstreuen und weiter mixen bis sich alles aufgelöst hat, der Schnee steif ist und glänzt. Den Schnee vorsichtig unter die Creme heben.

1 Tl. feines Flohsamenschalen-Pulver (oder Flohsamenschalen fein mahlen)

durch ein Sieb in die Crememasse einstreuen und gut durchmixen. Dann schnell weiterarbeiten, bevor die Creme fester wird: den Schnee unterheben.

Tiramisu anrichten

Den ersten Boden in der Form großzügig mit Kaffee beträufeln. Creme darüber streichen. Den zweiten Boden darauf legen, wieder mit Kaffee beträufeln und Creme darauf geben. Das Tiramisu einige Stunden oder auch einen Tag in den Kühlschrank stellen - umso länger, umso besser schmeckt es. Vor dem Servieren mit Kakaopulver bestäuben.

Ein Stück veganes, glutenfreies, vollwertiges Tiramisu

Kommentare

  • Petra Ramšak
    5. April 2018 bei 23:00

    Hallo, ich bin etwas verwirrt von der Reihenfolge bei der Creme…
    Machst du das mit zwei Mixern oder entleerst du den Mixer mehrmals?
    – Für die Creme werden erst die Nüsse und Co mit den Kichererbsen gemixt.
    – Dann wird das Aquafaba gemixt. (dazu den Mixer entleeren?)
    – Dann werden die Flohsamenschalen zu der Nusscreme gemixt. (davor wieder den Mixer entleeren?)
    – Und dann erst wird der Aquafaba Schnee unter die Creme gehoben.
    Habe ich das richtig verstanden?
    Außerdem wollte ich fragen, ob ich das Kokosmus durch etwas anderes ersetzen kann… Mandelmus? Cashewmus? Ich möcht nur nicht extra Kokosmus kaufen, weil ich in der Küche keine weitere Verwendung dafür habe…

    • ecoco
      6. April 2018 bei 10:20

      Hi Petra,

      ich arbeite mit verschiedenen Behältern oder Mixern. Aquafaba muss man erst aufschlagen und dann unterheben (wie Eischnee) – also in einem frischen Gefäß „zu Schnee schlagen und unter den Teig heben“. Die Flohsamenschalen dann direkt in den gesamten Teig – das ganz zum Schluss, weil die Masse sonst zu früh dickt und nicht mehr oder nur schwer verarbeitet werden kann. Genau, und zum Schluss Schnee drunter heben.

      Das Kokosmus hat die besondere Eigenschaft, dass es bei Zimmertemperatur fest wird und damit Stabilität reinbringt. Wenn du es mit etwas flüssigerem ersetzt, musst du eventuell ein Hilfsmittelchen für mehr Festigkeit beigeben. Oder das Aquafaba zum Beispiel weglassen. Experimentier mal, wäre interessant herauszufinden, ob’s geht 🙂

      Viele Grüße!

Kommentar erstellen