Schoko-Muffins mit schwarzen Bohnen – vegan, glutenfrei & vollwertig!

Wie zaubert man gesunde Schoko-Muffins? Ganz einfach – mit diesem simplen, aber doch irgendwie genialen Rezept! 🙂 Damit bekommst du mit wenigen Zutaten im Handumdrehen vegane, glutenfreie, vollwertige Muffins ohne Zusatz von Industrie-Zucker oder Öl. Lecker zum Satt-Essen! Mjammm …

Aktualisiert Januar 2020
Juli 2016

Kaufen Sie jetzt

Köstliche Weihnachtsleckereien: roh, vegan und glutenfrei – aus der RainbowWay©- Vitalkost-Küche von Britta Diana Petri

Kaufen Sie jetzt

Muffinbackformen – zum Beispiel aus Silikon …

Kaufen Sie jetzt

KochTrotz – Genial glutenfrei Backen: Grundlagen und Lieblingsrezepte für Brote und herzhafte Backwaren von Stefanie Grauer-Stojanovic

Partnerlinks

Diese Webseite enthält Partnerlinks. Nutze sie, um ganz einfach unsere Arbeit zu unterstützen. Kaufst du über unsere Links ein, erhalten wir eine kleine Provision, dich kostet es nichts extra. Danke! ❀

Rezept: Schoko-Muffins - vegan, glutenfrei, vollwertig

Zutaten für Schoko-Muffins

Für 4 große Muffins oder 165 ml Weck-Gläser – oder 1 kleinen Kuchen.

Backzeit: Bei etwa 180 °C ca. 30 Minuten.

Tipp: Bekömmliche Bohnen!

Getrocknete Bohnen oder gekaufte Bohnen aus dem Glas sind für viele Menschen nicht gut bekömmlich, da sie in dieser Form eigentlich nicht optimal für unsere Verdauung vorbereitet wurden. Am besten bereitest du die Bohnen daher selbst zu: 12-24 Std. einweichen, danach min. 1 Tag keimen, dann kochen bis sie weich sind (Kochzeit ist dann kürzer als auf der Packung angegeben). Wenn's dich interessiert erfährst du genaueres zur bekömmlichen Zubereitung von Hülsenfrüchten in unserer Podcast-Folge "Böhnchen ohne Tönchen"!

Zubereitung des glutenfreien Rührteigs

Datteln in Wasser einweichen (min. 30 Minuten), mit Vanille pürieren.

Bei nassen Bohnen aus dem Glas oder der Dose: diese pürieren (oder mit einer Gabel oder einem Kartoffelstampfer zerdrücken). Nach und nach die flüssige Dattel-Mischung zugeben bis eine geschmeidige Masse entsteht.

Bei trockenen Bohnen: die schwarzen Bohnen mahlen (in Mühle, Mixer, Personal Blender).

Alle trockenen Zutaten gut vermischen – die Flohsamenschalen und das Backpulver müssen gut verteilt sein.

Die pürierten Datteln hinzugeben (bzw. die Bohnen-Dattel-Masse) und alles gut verrühren.

Optionale Zutaten für die Schoko-Muffins unterheben, wie z.B. Kakaonibs, Schokostückchen, Früchte, Nüsse oder eine Mischung.

Ein paar Minuten abwarten – die trockenen Zutaten quellen und saugen die Flüssigkeit auf. Falls der Teig für die Schoko-Muffins zu trocken sein sollte, noch etwas Flüssigkeit hinzugeben. Aber Vorsicht! Er sollte nicht flüssig werden, sondern die Form halten – sonst wird der Kuchen matschig. Im glutenfreien Schoko-Muffin-Teig halten die Flohsamenschalen viel Feuchtigkeit, so dass er nur langsam im Ofen trocknet. Im Vergleich zu herkömmlichem Rührteig darf sich dieser Teig also etwas trockener anfühlen.

Kochbücher mit noch mehr Inspiration für glutenfreies, veganes Backen findest du im ecoco Wiki! Zum Beispiel:

Backen der Schokoladen-Muffins

Während der Teig ein paar Minuten quillt, kannst du die Förmchen vorbereiten oder Gläser mit etwas Kokosöl ausreiben. Die angegebene Menge reicht für etwa 4 große Muffins oder 165 ml Weck-Gläser oder 1 kleine Kuchenform.

Dann ist es Zeit, den Teig hineinzufüllen und die Schoko-Muffins im vorgeheizten Backofen bei ca. 180 °C etwa 30 Minuten zu backen. Hol‘ die Muffins nicht zu früh aus dem Ofen – Geduld, Geduld … 🙂 Die Küchlein sollen nach dem Abkühlen innen nicht zu feucht sein.

Man muss erkennen können, dass sie außen anfangen dunkel zu werden, bevor man sie aus dem Ofen nimmt. Ja, zugegeben, ein „dunklerer“ Ton ist bei Schoko-Muffins mit schwarzen Bohnen etwas schwieriger zu erkennen … einfach genau hingucken.

Dann beim Abkühlen die Muffins luftig stellen, damit sie ausdampfen und die restliche Feuchtigkeit entweichen kann.

Sehr lecker sind die veganen, glutenfreien Schoko-Muffins auch mit einer Creme serviert – zum Beispiel der Kokos-Cashew-Creme!

Hat’s geklappt? Dann guten Appetit! Und hattest du vielleicht die Idee für eine besonders leckere Variation? Ich freu‘ mich über deinen Tipp!

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge ...

Ein Beitrag von

Cheryl (@ecoco)

Kommentare

mood_bad
  • Noch keine Kommentare vorhanden.
  • Kommentar erstellen