Die besten SIM-Karten in Europa für Datenpakete + EU-Roaming auf Reisen [Mobiles Internet]

Wir sind mit dem Wohnmobil auf Europareise und arbeiten unterwegs. Das bedeutet, als sogenannte Digitale Nomaden sind wir auf zuverlässiges Internet angewiesen. Und das sollten wir am besten selbst dabei haben, sozusagen in der Hosentasche. Denn nicht immer klappt’s mit dem Wifi (WLAN). Da kommen also die SIM-Karten und das mobile Internet ins Spiel. 

Das mobile Internet per SIM-Karten dient uns zeitweise zur vollständigen Versorgung und ansonsten als Ergänzung für Notfälle bzw. als Backup. Auf Campingplätzen ist das angebotene Wifi-Netzwerk leider regelmäßig unzuverlässig oder langsam … oder schlichtweg nicht vorhanden. Und fernab eines ‚richtigen‘ Campingplatzes werden die Chancen auf Wifi schwindend gering.

Das bedeutet, wir brauchen, was das Internet angeht, eine autarke Lösung. Auf jeden Fall muss immer eine mit großen Datenpaketen geladene SIM-Karte griffbereit sein und zuverlässig die Gigabytes fließen lassen. Aber welche?

Stand August 2019
(plus spätere Ergänzungen nach Ländern)

Finde die beste SIM-Karte mit den günstigsten Datenpaketen!

In jedem Land recherchieren wir, welcher Mobilfunk-Anbieter hier die beste Lösung für mobiles Internet anbietet. Die ‚beste‘ ist für uns die, die ein großes Datenvolumen mit schnellem 4G/LTE-Netz und guter Netzabdeckung zum möglichst günstigen Preis pro GB anbietet. Super wäre natürlich, wenn man diese SIM-Karte mit EU-Roaming dann auch in anderen Ländern verwenden könnte – dazu gleich mehr. 

Bis jetzt hat es immer geklappt und wir haben eine gute Lösung gefunden! Und weil die Recherchen ganz schön nervig und zeitaufwendig sein können, dachte ich, ich stelle meine Ergebnisse für euch hier online, damit ihr euch selbst vielleicht die Recherche sparen könnt. Wir werden auch noch eine Weile unterwegs sein und es dürften einige weitere SIM-Karten in anderen Ländern hinzukommen. Sowie wir alle paar Wochen eine Grenze überqueren, werde ich die Liste erweitern.

Ein Hinweis: die Angebote der Mobilfunkanbieter können sich natürlich jederzeit ändern. Ich füge in der Tabelle Links zu Quellen ein, so dass ihr vor dem Kauf selbst schnell nachprüfen könnt, ob die Daten immer noch gültig sind. Und falls ihr eine bessere Prepaid-SIM-Karte mit Datenpaket finden solltet, sagt mir bitte Bescheid, ich würde mich freuen!  

Mehr zum Thema kannst du dir auch in unserer Podcast-Folge ‚Camping, Natur & Technik‘ hören (Folge 53)! Abonniere ‚Vmail für Dich‚, damit du auch in Zukunft keine Folge verpasst!

Wir senden dir auch gerne eine Email zur Erinnerung! Trage dich einfach hier ein. 

Datenverbrauch - wie viele GB müssen SIM-Karten liefern?

Meine SIM-Karten-Suche ist auf ein hohes Datenvolumen ausgelegt. Wir arbeiten online, an unseren Webseiten und auf Plattformen, mit Text, Audio und Video – und streamen auch gerne mal ‚privat‘ ein Filmchen. Außerdem synchronisiere ich die meisten Daten per Dropbox, was schon etwa ein Drittel meines Datenvolumens ausmachen kann. (Tipp: Wenn wir Daten sparen müssen, ist also ein erster Schritt, die Dropbox zu deaktivieren.)

Wenn du also weniger verbrauchst, zum Beispiel nur um auf dem Smartphone deine Whatsapp-Nachrichten zu empfangen, Emails zu checken und ein bisschen im Web-Browser zu surfen, dann gibt es für dich mit Sicherheit andere Mobilfunk-Angebote, die besser geeignet und günstiger sind als die hier gelisteten.

Wie viele GB genau wir brauchen schwankt stark. Das hängt wohl auch damit zusammen, wie viel uns zur Verfügung steht 🙂 Aber natürlich auch mit der Art der Nutzung – ob z.B. in einem Monat mehr Video anfällt. Außerdem habe ich beobachtet, wie über die Jahre der monatliche Datenverbrauch alleine dadurch gestiegen ist, dass die Anwendungen und Webseiten komplexer werden und schon beim ganz normalen Surfen mehr Daten benötigen. Ich gehe davon aus, dass der ‚Standard-Datenverbrauch‘ weiter steigen wird.

Das letzte Mal, als ich einen kompletten Monat unbegrenzter Nutzung im Wifi verfolgt habe, lag ich alleine bei etwa 100 GB pro Monat. Nach einigen Monaten on Tour mit einer Mischung aus Internet per Wifi und SIM-Karte würde ich als grobe Schätzung sagen, wir brauchen eine SIM-Karte mit mindestens etwa 30 GB. Sollte der Fall eintreffen, dass über einen kompletten Monat überhaupt kein funktionierendes WLAN verfügbar wäre, wäre der Bedarf an mobilen GB natürlich entsprechend höher. 

In der SIM-Karten-Liste für Europa wirst du sehen, dass nicht immer ein Angebot mit so viel Datenvolumen erhältlich ist. Dann haben wir einfach mehrere SIM-Karten gekauft. Bei manchen Anbietern ist es auch möglich, die Datenpakete innerhalb eines Monats mehrmals nachzukaufen.  

Du kannst deinen Datenverbrauch übrigens bei Windows in der Systemsteuerung nachschlagen oder eine App speziell zur Beobachtung installieren. 

Roaming in der EU mit hohem Datenverbrauch

Wir sind Richtung Osten gestartet und bereisen hier Länder, die zu den günstigsten in Europa zählen. Irgendwie hatte ich mir erträumt, wir könnten eine SIM-Karte finden – DIE beste, mit den günstigsten Daten – und dann, dank EU-Roaming, ganz einfach ganz Europa mit dieser SIM-Karte zum Daten-Schnäppchenpreis bereisen. Die Rechnung ist leider nicht aufgegangen. Auch wenn der Plan in Zukunft eines Tages mit Sicherheit zum normalen Alltag der Europäer gehören wird. Aktuell ist das mit dem Roaming so eine Sache …

Die EU schreibt vor: ‚Roam like at home‘

Grundsätzlich gilt seit Juni 2017 in der EU per Gesetz ‚Roam like at home‘ (RLAH) – also ‚Roamen wie zu Hause‘. Das bedeutet, dass man als EU-Bürger im Urlaub oder auf Geschäftsreisen innerhalb der EU nirgendwo mit höheren Preisen als zuhause benachteiligt werden darf. Inlandspreise sollen auch im Ausland gelten. Theoretisch könnte man also mit dem heimatlichen Mobilfunkvertrag oder der Pre-Paid-SIM-Karte ohne Mehrkosten auch ins EU-Ausland reisen.

In der Realität ist es aber noch so, dass die verschiedenen EU-Länder erhebliche Preisunterschiede zu bewältigen haben. Die Mobilfunkbetreiber sehen sich mit Wettbewerbs-Vor- und Nachteilen konfrontiert – aufgrund der lokalen Währung, der Wirtschaft und der Aufbau- und Betriebskosten für ihre Netze. Die EU schreibt zwar Höchstpreise vor, die nach vorgegebenem Plan in den nächsten Jahren auch schrittweise sinken werden, gibt den Ländern aber auch Möglichkeiten, die Regelungen zu umgehen.

Ausnahmen vom EU-Roaming

Länder mit sehr günstigen Preisen können zum Beispiel einen Antrag auf Befreiung stellen, wenn das Roaming der Kunden im Ausland bei fremden Mobilfunkanbietern zu hohe Kosten verursachen würde. Auch wenn es bei RLAH bleibt, können die Anbieter ihr Angebot im Ausland begrenzen – nach Zeit oder Datenvolumen. So kappen viele Anbieter die Nutzung von Daten nach einigen Monaten oder drosseln die Geschwindigkeit ab einem bestimmten Datenverbrauch. Auch Flatrates können im Ausland begrenzt werden. Zudem können Zusatzkosten anfallen, wenn die Nutzung festgelegte Grenzwerte übersteigt. 

RLAH betrifft nur kurze Reisen

Wichtig ist zu verstehen, dass die EU nur eine Anpassung der Kosten für kurzfristige Reisen fordert – nicht für dauerhaftes Roaming. So haben Mobilfunkanbieter die Option, das Nutzerverhalten ihrer Kunden über einen Zeitraum von 4 Monaten zu beobachten und danach Einschränkungen geltend zu machen, falls der Kunde sich nicht oder zu selten im Heimatland aufhält. Diese Regelung ist als ‚Fair Use Policy‘ (FUP) bekannt. Die meisten Anbieter machen davon auch Gebrauch.

Ist EU-Roaming also auf Langzeit-Reisen umsetzbar?

Das Ergebnis der vielen Ausnahmen für die Regel ist, dass Mobilfunkanbieter in ‚teuren‘ Ländern meistens großzügiger mit dem Roaming sind, während ‚günstige‘ SIM-Karten im Ausland häufiger und schneller gekappt werden oder gar nicht einsetzbar sind. Im Endeffekt bleibt der Traum vom günstigen Langzeit-Roaming vorerst ein Traum. Aktuell ist die beste Lösung noch, jeweils vor Ort eine lokale SIM-Karte mit dem besten örtlichen Angebot zu besorgen. 

Mehr Infos zu EU-Roaming, Regelungen und Begrenzungen

Wenn dich die genauen Fakten, Fakten, Fakten und ausführlichen Infos zum Roaming in der EU und allen dazugehörigen Regelungen interessieren, empfehle ich dir den Artikel EU-Roaming auf der Webseite Roam At Home Wiki.

In diesem Wiki starte ich selbst regelmäßig meine Recherchen nach Mobilfunkanbietern in verschiedenen Ländern. Neben den einzelnen Länder- und Anbieter-Informationen bietet die Seite auch umfassende Artikel mit Infos zur Roaming-Lage in der EU. 

Die besten PrePaid SIM-Karten nach Ländern im Überblick

Dann kommen wir also zu den SIM-Karten, die wir tatsächlich in den einzelnen EU-Ländern als die für uns beste Lösung für mobiles Internet mit großen Datenpaketen ausgewählt haben. Ich liste sie zunächst im kurzen Überblick nach Land auf. Falls dich ausführlichere Daten interessieren, findest du weiter unten dann die Tabelle mit mehr Details und auch Links zu noch mehr Infos. 

Wie gesagt sind wir aktuell auch noch unterwegs und so werde ich die Liste ständig erweitern. Wenn also jetzt dein Reiseziel noch nicht erwähnt ist, schau‘ doch einfach später noch mal rein! Und wenn du Neuheiten und noch bessere Lösungen für mobiles Internet entdeckst, schreib‘ doch bitte einen Kommentar – danke!

Bosnien

M:tel — ca. €0,51 / GB
— 10 GB für ca. €5,11 für 15 Tage

Bulgarien

A1 (Mtel) — ca. €0,51 / GB
— 50 GB für ca. €25,50

Kroatien

Hier wird’s leider doch etwas Speziell:

Für kurze Aufenthalte mit hohem Datenverbrauch:
T-Hrvatski Telekom (Simpa) Visiting Croatia (Tourist SIM) 
7 Tage – unbegrenzte Daten – ca. €11,46
Lohnt sich also ab 20 GB Verbrauch – ansonsten A1 Tourist SIM günstiger.
Weitere Datenpakete können geladen werden, Bestpreis ca. €1,35/GB.

Für kurze Aufenthalte mit Datenverbrauch bis 20 GB:
A1 Croatia (früher: Vip) Tourist SIM
7 Tage (+7 verlängern möglich) – unbegrenzte Daten (ab 20 GB/Woche gedrosselt) – ca. €10
ca. €0,50 / GB (bei 20 GB)
Weitere 7 Tage unbegrenzte Daten (20 GB) können geladen werden.

Für längere Aufenthalte mit hohem Datenverbrauch
Tele2 Start Pack Slagalica + Datenpaket
30 Tage – unbegrenzte Daten – ca. €29,53

Für längere Aufenthalte mit weniger hohem Datenverbrauch
Tele2 Cheapest Surf & Call (Tourist SIM)
30 Tage – 10 GB – ca. €7,96 (weitere Datenpakete können geladen werden)
ca. €0,80 / GB
Weitere Datenpakete können geladen werden,
z.B. wie oben unbegrenzt für ca. €26,83 oder 6 GB für ca. €10,11, also ca. €1,69 / GB.

Rumänien

Vodafone — ca. €0,10 / GB
— 150 GB für €15 oder unbegrenzte GB für €35

Serbien

VIP (A1) — ca. €0,42 / GB
— ca. €2,54 für 6 GB

Slowenien

Spar-Mobil — ca. €1,17 / GB
— €6,99 für 6 GB
Diese SIM-Karte hatten wir wegen des unbegrenzten Roamings gewählt. Dies ist aber seit 4. Juni 2019 nicht mehr möglich bzw. nur mit Registrierung und dauerhafter Verbindung mit Slowenien. Es gibt ein großes 40 GB-Paket von IZI mit günstigerem GB-Preis, das ich jetzt wählen würde. Bei geringerem Datenverbrauch (bis ca. 34 GB) ist Spar Mobil aber noch am günstigsten. Die Alternative:

IZI — ca. €0,86 / GB
— €34,90 für 40 GB

Ungarn

Magyar Telekom — ca. €2,50 / GB bzw. ca. € 2,71 / GB
— ca. €10 für 4 GB
Teuer! Wir hatten einen vergleichsweise kurzen Aufenthalt und haben daher die heimische SIM-Karte genutzt bzw. bei der Wahl des Campingplatzes auf gutes Wifi geachtet.

 

Global: eine SIM-Karte für Daten weltweit

Eine Option gibt es noch, die ich im Auge behalte. Ich rechne damit, dass sie in Zukunft auch für hohes Datenvolumen interessant wird: Google Fi!

Die Kosten für die SIM-Karte von Google starten aktuell bei $20 pro Monat für Anrufe und SMS. Für $10 pro GB zusätzlich bekommt man Daten. Ab 6 GB werden keine weiteren Kosten berechnet, die Daten sind dann unbegrenzt im Preis inbegriffen.

Aber Achtung – ein Auge auf das ‚Kleingedruckte‘: die Geschwindigkeit wird ab 15 GB auf 256 kbps gedrosselt! Somit ist das Angebot für uns leider nicht brauchbar.

Theoretisch bekommt man aber für $80 pro Monat weltweit unbegrenztes mobiles Internet.

Es gibt auch die Möglichkeit, ab 6 GB weiter 10$ pro GB zu bezahlen, um auch über diese Grenze hinaus bei voller Geschwindigkeit zu surfen. Wer also nicht ganz so viele Daten benötigt, viel reist und keine Lust hat, ständig neue SIM-Karten zu besorgen, könnte sich diese Option mal ansehen.

Noch eine kleine Hürde: die speziellen SIM-Karten funktionieren nur in einigen wenigen Smartphone-Modellen. Außerdem ist der Kauf aktuell nur über die USA möglich, man muss also evtl. ein wenig kreativ werden.

Tabelle: SIM-Karten in Europa mit Datenpaketen und Roaming

Tipp: Nicht abzocken lassen! Betrug mit SIM-Guthaben

Irgendwo war ich über eine Warnung gestolpert, dass man in einem bestimmten Land bei der SIM-Karten-Ladung übers Ohr gehauen würde. Ich glaube, es betraf Rumänien oder Bulgarien. In diesen Ländern hat für uns aber alles gut geklappt. Tatsächlich ist uns dann in Serbien eine seltsame Geschichte passiert – woraufhin mir die Warnung wieder einfiel. Vielleicht sollte man einfach überall sein. Deswegen schildere ich kurz, was uns passiert ist.

Wir haben an einem Kiosk drei SIM-Karten bestellt und dabei um Guthaben in Höhe von 3x 300 Dinar gebeten. Die Dame gab die Beträge ins System ein – das Guthaben wird in Serbien von der Verkaufsstelle direkt auf die Telefonnummern gesendet. Dann präsentierte sie uns die Rechnung über insgesamt 9000 Dinar – anstatt 900 Dinar.

Nachdem der Fehler klar war, versuchte sie den Kauf zu stornieren, konnte aber pro SIM-Karte nur noch 1000 Dinar löschen, so dass wir auf 3x 2000 Dinar sitzen geblieben sind. So viel konnten wir überhaupt nicht verbrauchen, haben aber bezahlt. Wir waren im ersten Moment verwirrt und verunsichert, was dort nun geschehen war und fühlten uns aufgrund mangelnder Sprachkenntnisse mitschuldig. Ich habe keine Ahnung, ob es sich in diesem Fall um einen ehrlichen Fehler handelte oder um eine beabsichtigte Gewinnmaximierung.

Bekannte Masche: Zu viel Guthaben auf die SIM geladen

Später fiel mir aber wieder ein, dass ich genau von dieser ‚Masche‚ in einem anderen Land gelesen hatte. In dem Artikel, den ich gelesen hatte, war genau dieser Fehler beschrieben. Es wird ‚versehentlich‘ zu viel auf die SIM-Karte geladen und dann behauptet, man könne den Kauf nicht mehr stornieren. Der Artikel riet dazu, sofort mit Polizei zu drohen und scheinbar würde dann ein Storno doch noch funktionieren.

Was war passiert? Keine Hilfe vom Mobilfunk-Anbieter

In unserem Fall habe ich später vom Mobilfunk-Anbieter erfahren, dass die Dame wohl zuerst 2000 Dinar auf die SIM-Karten geladen hatte und dann das Guthaben mit einer zweiten Aufladung von 1000 Dinar ergänzt hatte. Da nur die letzte Aufladung im System noch stornierbar ist, konnte sie nur die zweite Zahlung von 1000 Dinar pro SIM-Karte rückgängig machen. Auch der Mobilfunk-Anbieter konnte oder wollte uns den weiteren Betrag nicht erstatten.

So vermeidest du übers Ohr gehauen zu werden

Zuvor hatten wir meistens in den firmeneigenen Shops der Mobilfunk-Anbieter die SIM-Karten gekauft. Möglicherweise ist hier die Wahrscheinlichkeit, abgezockt zu werden, geringer. Meine Tipps, um einem solchen Erlebnis, vorzubeugen wären daher:

.

  • Wenn möglich direkt im Shop des Mobilfunkanbieters die SIM-Karten und Guthaben kaufen. Alternativ in großen Läden wie Supermärkten. Eher nicht in kleinen Kiosks.
    .
  • Immer schriftlich die gewünschte Menge zeigen – vor allem, wenn man in einer Fremdsprache kommunizieren muss. Also entweder den gewünschten Betrag auf Papier notieren oder auf dem Smartphone eintippen und dem Verkäufer zeigen. 
    .
  • Belege aufbewahren! Bis der Betrag verbraucht ist. Man weiss nie …

Ich hoffe, die Infos in diesem Beitrag sind für dich hilfreich!

Was mich jetzt noch interessieren würde ist, wie man unter Mobilfunk-Anbietern den ’nachhaltigsten‘ findet?! Dass mal einer sein Angebot als ‚grün‘ bewirbt habe ich erst ganz vereinzelt gesehen. Sicher nicht bei der Suche nach Datenpaketen im Ausland. Gibt es ‚ökologische‘ Unterschiede bei Mobilfunkanbietern? Hat man irgendwie die Möglichkeit, hier ein besonders nachhaltiges Angebot herauszupicken? Falls du etwas zum Thema weisst, schreib‘ bitte einen Kommentar, ich würde ich freuen! 

Dann Tschüss für heute, viele Grüße und eine super Reise! 

Roam At Home Wiki – Mobilfunkanbieter für EU-Roaming nach Ländern
https://roam-at-home.fandom.com/de/wiki/Roam_at_Home_Wiki 

Prepaid Data SIM Card WIki – Mobilfunkanbieter weltweit für mobiles Internet
https://prepaid-data-sim-card.fandom.com/wiki/Prepaid_SIM_with_data

Google Fi – die globale SIM-Karte
https://fi.google.com/

Links zu den einzelnen Mobilfunk-Angeboten gebe ich hier nicht an, da sie schnell veraltet sein können und dann nicht mehr funktionieren. Ihr gelangt aber ganz einfach über die Links in der Tabelle dort hin – bzw. über die beiden SIM-Karten-Wikis oben, die stets mit den neuesten Daten aktualisiert werden.

Kommentare

mood_bad
  • Noch keine Kommentare vorhanden.
  • chat
    Kommentar erstellen