Ljubljana: Städtetrip zu einer grünen Umwelthauptstadt Europas

Hast du schon einmal etwas über die Auszeichnung ‚Umwelthauptstadt Europas‚ gehört!? Ich auch nicht! Bis ich am Rathaus in Ljubljana vor zwei großen Flaggen stand.

Sie verkündeten stolz die Würdigung der Hauptstadt Sloweniens als eine der umweltfreundlichsten Städte Europas! Wie spannend! Darüber musste ich natürlich etwas mehr herausfinden …

Alle Infos Stand Juni 2019

Mehr über Ljubljana hörst du auch in Folge 42 unseres Podcast! Abonniere ‚Vmail für Dich‚, damit du keine Folge verpasst!

Wir senden dir auch gerne eine Email zur Erinnerung! Trage dich einfach hier ein. 

Diesen kleinen Reiseführer kannst du auch mitnehmen – ganz praktisch als Kindle eBook oder Taschenbuch

Ljubljana: grüne Umwelthauptstadt - seit 2016 mit Auszeichnung

'Europas Umwelthauptstadt' - das Programm der EU-Kommission

Infos dazu sind gar nicht schwer zu finden. Und so interessant! Warum hatte ich also zuvor noch nie davon gehört? Für alle, denen es genauso geht, folgt eine kurze Einführung.

Ziel der Auszeichnung

Bei der Auszeichnung ‚Umwelthauptstadt Europas‚, auch bekannt als ‚Grüne Hauptstadt Europas‚, geht es darum zu zeigen, wie Umweltschutz, nachhaltige Konzepte für städtische Lebensräume und wirtschaftliches Wachstum kombiniert werden können – und dabei eine hervorragende Lebensqualität für Bürger in der Stadt schaffen!

Titelträger sollen als Inspiration für andere Gemeinden dienen, um bewährte und innovative nachhaltige Praktiken zu implementieren. Dabei geht es darum, Initiativen zur Verbesserung der städtischen Lebensbedingungen vorzustellen, die zur Bewältigung von modernen Problemen wie zum Beispiel der Luftverschmutzung, des Verkehrsstaus oder der Treibhausgasemissionen beitragen.

Auch die Bemühungen kleinerer Städte erhalten seit 2015 Anerkennung durch die Verleihung des kleineren Alternativ-Preises ‚European Green Leaf‚.

Wettbewerb und Kriterien

Bei der Auszeichnung handelt es sich um einen noch jungen Wettbewerb. Der erste Titel wurde erst 2010 vergeben! Städte bewerben sich und müssen ihren Vorbild-Charakter unter Beweis stellen.

Bewerben können sich Städte mit mindestens 100.000 Einwohnern aus der EU, den Beitrittskandidaten oder Ländern des europäischen Wirtschaftsraums. Eine Jury wählt dann unter den Konkurrenten für jedes Jahr einen Gewinner.

Den Titel ‚European Green Leaf‚ vergibt sie an kleinere Bewerber mit 20.000 bis 100.000 Einwohnern.

Dabei zählen als Kriterien zum Beispiel Naturschutz, biologische Vielfalt, Verkehr, Abfall, Luft- und Wasserqualität sowie Initiativen gegen den Klimawandel.

Es wird ein hohes Niveau an Umweltschutz erwartet und die Städte müssen langfristig eine nachhaltige Entwicklung und Verbesserungen zum Ziel haben und sich ehrgeizige Umweltziele setzen.

Gewinner – Inspiration für nachhaltige, innovative Reiseziele!

Der erste Titel von 2010 ging an Stockholm. Auch Deutschland ist bereits vertreten – und zwar zwei Mal! Heimische Sieger waren Hamburg (2011) und Essen (2017).

Zu den weiteren Gewinnern zählen Vitoria-Gasteiz (Spanien, 2012), Nantes (Frankreich, 2013), Kopenhagen (Dänemark, 2014), Bristol (England, 2015), Nijmegen (Niederlande, 2018) und Oslo (Norwegen, 2019). Für 2020 wurde bereits Lissabon (Spanien) ausgewählt.

Wenn das mal keine faszinierende Liste für die nächsten Reiseziele ist … ! Merken!

Und natürlich war Ljubljana auch schon dabei – die grüne Hauptstadt Sloweniens hat 2016 ihren Umwelt-Titel abgesahnt!

'European Capital of Smart Tourism' - das Programm der EU-Kommission

Doch damit nicht genug! 2019 hat Ljubljana auch gleich noch den ‚Smart Tourism Award‚ der EU-Kommission in der Kategorie ‚Nachhaltigkeit‚ mitgenommen – eine Auszeichnung für ’sustainable tourism‘! 

Mit dieser Auszeichnung verleiht die EU den Gewinnern besondere Anerkennung für ihre innovativen und cleveren Bemühungen im Bereich Tourismus. Dabei werden Preise in vier Kategorien verliehen: ‚Nachhaltigkeit‘, ‚Barrierefreiheit‘, ‚Digitalisierung‘ und ‚Kulturerbe & Kreativität‘.

Die EU-Kommission zielt darauf ab, das Tourismus-Angebot in Europa zu verbessern, unter seinen europäischen Bürgern beliebter zu machen und allgemein das Interesse an europäischen Zielen zu stärken. 

Gleichzeitig soll damit auch innovative Entwicklung, wirtschaftliche Stärke und die Erschaffung von Arbeitsplätzen gefördert werden. 

Ljubljana - grün und nachhaltig!

Was hat Sloweniens Hauptstadt also angestellt, um die EU-Kommission so zu beeindrucken?

Für ihre knapp 280.000 Einwohner hat sie mit ihrer ‚Vision 2025‚ ein umfangreiches Konzept für nachhaltige Entwicklung auf die Beine gestellt. Die erklärten Ziele sind:

  • langfristig Wasser-Ressourcen zu schützen,
  • die Natur zu schützen,
  • Land für den Anbau von Lebensmitteln und zur Selbstversorgung zu nutzen,
  • nachhaltiges Leben und Arbeiten in der Stadt aktiv zu verbinden und zu fördern.
Ein paar konkrete Beispiele, die bereits erfolgreich umgesetzt wurden, stelle ich euch nun vor.

Mobilität in Ljubljana

Ein breites Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln und modernen Mobilitätskonzepten hat es der Stadt ermöglicht, das Verkehrsaufkommen durch Autos stark zu reduzieren. Der Kern der Innenstadt ist komplett autofrei.

Die Netzwerke an Fußgängerwegen und Fahrradwegen wurden ausgebaut. Durch das Projekt ‚BicikeLJ‘ und sein modernes Leihsystem sind überall in der Stadt Fahrräder günstig verfügbar. Mit der Stadtkarte ‚Urbana Card‘ (mehr dazu später) darf man sogar für einige Stunden kostenlos ein Fahrrad nutzen.

Ljubljana hat es laut ‚The Copenhagenize Index‘ damit sogar in die Liste der Top 10 fahrradfreundlichsten Städte der Welt geschafft – genauer gesagt sogar auf Platz 8!

Im autofreien Teil der Innenstadt stehen kleine grüne Elektrofahrzeuge zur Verfügung, die ähnlich aussehen wie Golfmobile. Die ‚Kavalir‚-Flotte hilft kostenlos all denen, die nicht so gut zu Fuss unterwegs sind, die Strecken in der Altstadt auch ohne eigenes Auto zu überbrücken.

Für Fahrten mit den Citybussen besorgt man sich eine ‚Urbana-Card‚, lädt sie mit Guthaben auf und kauft damit beim Einsteigen das Ticket. Für aktuell 1,20 Euro gilt dann 90 Minuten lang grenzenloser Busfahrspaß in der Innenstadtzone. Infos zur Urbana-Card findest du unten. 

Grünflächen in Ljubljana

Diese Zahlen muss man sich mal verinnerlichen: 75 Prozent der Flächen in Ljubljana sind grün! Die Einwohner sind nie weiter als 300 m von der nächsten Grünfläche entfernt.

Dafür hat die Stadt fünf neue Parks geschaffen und 2000 Bäume gepflanzt. Außerdem beheimatet sie zwei Flüsse: die Ljubljanica und die Sava, deren Uferwege ausgebaut wurden.

Das gesamte Gebiet der Gemeinde besteht zu etwa 46 Prozent aus Wald! Südlich der Stadt erstrecken sich kilometerweit Wiesen, Heiden, Sumpfland und Hecken mit hoher Artenvielfalt. 

Etwa 20 Prozent der Stadt stehen unter Naturschutz!

Abfall und Abwasser

Die EU-Kommission begrüßte auch die Fortschritte bei der Aufbereitung von Abfall und Abwasser. Als langfristiges Ziel strebt Ljubljana an, Abfall völlig zu vermeiden.

Auf den Seiten der Stadt ist zu lesen, dass sie die erste und bisher einzige Zero-Waste-Hauptstadt Europas sei!

Dafür wurde unter anderem ein unterirdisches Sammelsystem geschaffen. Die Recycling-Container befinden sich unter Grund und werden über die Mülltonnen auf der Strasse direkt befüllt. 67 dieser Sammelstationen konnten etwa 9.500 alte Mülltonnen ersetzen. Weitere werden noch eingerichtet.

Außerdem holt die Stadt vier Sorten von Abfall an der Haustüre ab. 

Das regionale Abfall-Management-Zentrum ist das größte Umweltprojekt des Landes. Hier werden mithilfe modernster Technologien möglichst viele wiederverwertbare Materialien aus dem Abfall gefiltert. 

Dieses Verwertungszentrum schafft außerdem neue Arbeitsplätze in der grünen Wirtschaft. Zwischenzeitlich haben sich 50 Gemeinden dem Projekt angeschlossen.

Urbane Gärten für Selbstversorger

Tatsächlich möchte die Stadt ihren Bürgern auch ermöglichen, den Anteil der Selbstversorgung in der Beschaffung von Lebensmitteln zu erhöhen.

Ljubljana sieht die Bewirtschaftung kleinerer Flächen als Aktivität an, die für die Gesellschaft wertvoll ist. Das gemeinsame Gärtnern fördert das Miteinander der Generationen und soziale Inklusion. Außerdem bietet es eine Alternative zum Einkauf für sozial benachteiligte Mitbürger.

Soweit existieren mehr als 900 kleine Gärten. Außerdem wurde an der Strasse ‚Vojkova cesta‘ auf 600 m2 eine öffentliche Obstwiese mit Apfel-, Birnen- und Kirschbäumen bepflanzt. Hier findet man auch einen Bienenstock für wilde Bienen und Hummeln.

ljubljana rathaus umwelthauptstadt fahne
Rathaus von Ljubljana - stolz die Flaggen gehisst! Inklusive 'European Green Capital 2016'

'Ljubljana. For you.' - eine Stadt für ihre Bürger

Beim Stöbern auf den Webseiten der Stadtverwaltung und des Tourismus-Zentrums staune ich nicht schlecht über die zahlreichen weiteren Projekte und Initiativen für Nachhaltigkeit und zur Verbesserung der Lebensqualität. Mir fällt dabei das Motto ‚Ljubljana. For You.‚ ins Auge.

Es spiegelt perfekt unseren Eindruck der Stadt beim ersten Flanieren: man spürt, dass diese Stadt für ihre Bürger geschaffen ist und dass sie vom Miteinander lebt.

Nun lese ich, dass Bürger zum Beispiel auch mithelfen, invasive Pflanzen einzudämmen und neue Funde bei Projekten an der Universität abliefern. 

Oder dass es im Stadtgebiet über 4.500 Bienenstöcke gibt, die über einen ‚Bienenpfad‚ verbunden sind. 

Oder dass es einen Aufruf gibt, Ideen für Kreislaufwirtschaft in den verschiedensten Bereichen einzureichen. 

Außerdem ist Ljubljana stolz auf seine gute Trinkwasserqualität und hat zahlreiche Trinkbrunnen aufgestellt. Wasserstellen sind mit der App ‚Tap Water Ljubljana‘ leicht auffindbar.

Und wenn wir schon von Digitalem reden: über ‚WiFreeLjubljana‚ kommt man täglich für 60 Minuten kostenlos ins Internet. Das Netz ist überall in der Stadt verfügbar. 

Aber auch offline ist genug geboten! An jeder Ecke ist etwas los. Es liegt Musik in der Luft und der Sommer scheint mit Festivals ausgebucht zu sein.

Auf der offiziellen Tourismusseite ‚Visit Ljubljana‚ findet man ein breites Angebot und Inspiration für Touren, Sehenswertes und Veranstaltungen.

Es wundert nicht, dass die Bürger ihre Stadt lieben. Übrigens stammt der Name vermutlich von ‚ljubljena‚ ab – was ‚geliebt‘ bedeutet.  

ljubljana i love slovenia shop sign
Ladengeschäft in Ljubljana - 'I love Slovenia'

Erster Spaziergang durch Ljubljana

Die Stadt fühlt sich trotz ihres reichen Kulturerbes jung an! Überall in der Innenstadt hat man den Eindruck als seien die Gebäude und Strassen gerade erst neu errichtet oder renoviert worden. Das Angebot in Geschäften, Gastronomie und sogar auf der Straße wirkt modern und innovativ

Ljubljana lädt ein zum Flanieren, Entdecken und Verweilen – und immer wieder staune ich wie schön alles ist! Idyllische Gässchen, Straßencafés am Flussufer, wunderschön hergerichtete Boutiquen in der Altstadt. Und natürlich überall üppiges Grün.

Sicher sind auch die zu erwartenden Konsum-Ketten auf der Einkaufsmeile vertreten. Aber der Großteil der Geschäfte und Gastronomie wirken individuell. Man spürt, dass viel Herz in den Projekten steckt, und kann die Liebe zum Detail nur bewundern.  

Ljubljana beherbergt etwa 50.000 Studenten. Das hält jung und innovativ. Und treibt eine stete frische Brise durch die Stadt in Form von Straßenmusikanten, Kunst und Kulturdarbietungen. 

Durch die renommierten Universitäten und Institute findet eine spannende Mischung von Wissenschaftlern und Künstlern ihren Weg in die Stadt. Und angeblich kehren viele immer wieder gerne zurück. Das glaube ich gerne. 

Auch die wichtige Rolle Ljubljanas in der Geschichte des Weinhandels ist an zahlreichen Wein-Boutiquen und dem gastronomischen Angebot sichtbar. 

Die Preise in den Imbiss-Restaurants und Cafés erscheinen mir allerdings nicht günstiger als in Deutschland. Trotzdem summt überall das Leben. 

Das Stadtbild und Flair wirkt durchaus nobel. Und doch angenehm entspannt. 

Ljubljanas wichtigste Sehenswürdigkeiten und CityTour

Ljubljana hat eine richtig angenehme Größe! Groß genug für ein abwechslungsreiches Angebot und klein genug, um sich auch zu Fuss zurecht zu finden!  

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten lassen sich alle bei einem Spaziergang erkunden!

Mobil in der Innenstadt unterwegs

In der Innenstadt ist alles gut zu erreichen. Außerdem sind viele Stadtbusse unterwegs. 

Es gibt auch einen grünen Citytour-Elektrozug, mit dem man eine Stadtrundfahrt durch die Innenstadt machen kann, um sich einen Überblick zu verschaffen!

Und wie erwähnt stehen praktisch an jeder Ecke auch Leih-Fahrräder zur Verfügung. 

Was man in Ljubljana gesehen haben muss

Ich führe hier nur die ‚essentiellen‘ Sehenswürdigkeiten auf, die zum Standardprogramm dazu gehören und die man sich auf jeden Fall bei einem Spaziergang anschauen sollte. 

Je nachdem was dich persönlich interessiert, hat Ljubljana aber natürlich noch viel mehr zu bieten! Infos zu Museen, Galerien, Gärten Wanderungen, SUPs oder Kajaks oder vielen weiteren Aktivitäten findest du auf den Seiten der Stadt in den Links.

Einen ersten Eindruck von Ljubljana bekommst du auch in diesem Video von unserer Rollertour durch die Stadt! #scoot2explore 🙂

Nun also zum kurzen Überblick der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Ljubljana!

Die ultimative Stadt-Tour in Ljubljana

Es folgt eine kleine Stadtführung zu den essentiellen Sehenswürdigkeiten in Sloweniens Hauptstadt.

Alle Ziele sind in der Karte unten eingezeichnet und ich liste sie in einer Reihenfolge, die man für einen Rundgang nutzen kann.

Als Spaziergang zur Orientierung, ohne längere Zeit bei einzelnen Sehenswürdigkeiten zu verbringen, schafft man die Tour gut an einem Nachmittag – und beendet den Tag in der Abendsonne, was für den Ausblick vom Panorama-Café im Skypscraper perfekt ist.

Will man sich zum Beispiel die Burg oder ein Museum im Detail ansehen, sollte man extra Zeit einplanen und sich nach Bedarf einen ganzen Tag oder mehr dafür nehmen.

Stadtführung durch Ljubljana

Los geht’s! Erkunden wir Sloweniens wunderschöne Hauptstadt! 

  • Wir kommen von Süden und starten in der Altstadt auf den zwei wichtigsten und idyllischen Einkaufsstraßen: der Stari trg, die in die Mestni trg übergeht.
    .
  • Auf der Mestni trg kommen wir auch am Rathaus vorbei.
    .
  • Ein paar Schritte weiter befindet sich die Kathedrale St. Nicholas.
    .
  • Dann bietet es sich an, nach ein paar Metern einen Schlenker nach rechts zu machen und mit der Seilbahn zur Ljubljana Burg hoch zu fahren (Schildern für ‚Funicular‘ folgen). Zurück kann man spazieren oder mit dem Aufzug fahren, um an gleicher Stelle wieder unten in der Altstadt anzukommen.
    .
  • Dann auf ans Ufer zur Drachenbrücke!
    .
  • Und ab hier am Ufer entlang zurück Richtung Westen über den Marktplatz. Freitags findet man hier auch die ‚Offene Küche‚ – Köche der Stadt servieren ihre liebsten Gerichte an Essensständen!
    .
  • Weiter geht’s zu den Drei Brücken.
    .
  • Überquere sie zum Preseren Platz mit der Preseren Statue und Franziskanerkirche.
    .
  • Nun spazieren wir zum Skyscraper aus dem Jahre 1933. Im obersten Stockwerk befindet sich ein Panoramacafé mit wunderbarem Ausblick! Tipp: In der Abendsonne einen Drink mit Blick auf die Burg genießen. Die Preise sind nicht so teuer wie man vielleicht erwarten würde.
    .
  • Von hier ist es nicht mehr weit zum Tivoli Schloss und Tivoli Park – mit allem was dieser alleine zu bieten hat! Unterwegs kommt man unter anderem vorbei an Nationalmuseum, Nationalgalerie, Opernhaus und Ballett, sowie dem Museum der Modernen Künste. Für den Park könnte man sich einen extra Tag nehmen und einen Ausflug ins Grüne genießen. Auf der östlichen Seite befinden sich auch diverse Sportanlagen. 

ecoco Maps: Ljubljana

bio • vegan • glutenfrei • rohkost • fair • grün • nachhaltig

Gastronomie, Einkaufen, Wellness, Praktisches und Sehenswürdigkeiten – interessante Ziele für deine grüne, gesunde Reise in einer Karte gesammelt!

Hinweis: Die Karte zeigt eine Sammlung recherchierter Orte, die interessant sein könnten. Das bedeutet nicht, dass wir jeden besuchen konnten oder persönlich empfehlen. Aber hoffentlich ersparen euch die Infos ein paar eigene Recherchen und sind hilfreich. Wenn ihr selbst noch etwas entdeckt, was für andere markiert werden sollte oder sonst Feedback zu eingezeichneten Orten habt, freuen wir uns von euch zu hören!

Bio-vegan Einkaufen in Ljubljana

Wir waren zuerst an der Küste Sloweniens in Koper und Izola und sind dann nach Ljubljana gefahren. Überrascht hat uns, dass die Konsum-Landschaft in Slowenien der in Deutschland fast gleicht! 

Die Shopping Malls und Gewerbegebiete sind geschmückt von bekannten heimischen Marken wie Spar, dm, Müller, Aldi und Lidl. Dort findet man auch das bekannte Bio-Angebot. 

Es gibt aber tatsächlich auch viele schöne kleine Bio-Läden und große Bio-Supermärkte – und auch dort trifft man auf bekannte deutsche Marken wie Rapunzel oder Dennree. 

Für Bio-Ware und vegane Produkte ist also gesorgt! Und natürlich findet man auch Rohkost darunter. Man bekommt im Grunde alles wie Zuhause. Preise sind eventuell ein klein wenig höher – was aufgrund des Imports und damit verbundenen Lieferwegs zu erwarten ist.

Außerdem haben die Städte auch Märkte auf denen man regionales Obst und Gemüse kaufen kann.

Auch vegane, vegetarische und Health Food-Restaurants findet man in Ljubljana! Was ich bei meinen Recherchen entdecken konnte, hab ich in die Google Maps-Karte unten eingetragen. Viel Spaß beim Schlemmen! 

Ljubljana Reiseführer + Slowenisch lernen

Falls du noch einen ausführlicheren Reiseführer zu Ljubljana suchst, habe ich hier eine Liste einiger Bücher, Kindle eBooks und Hörbücher zusammengestellt, die auf Amazon erhältlich sind und interessant aussehen.

Es sind auch Sprachführer dabei, mit denen du schnell einige Wörter Slowenisch lernen könntest.

Direkt zur Liste auf Amazon geht’s hier entlang:

Ich nutze gerne auch die Online-Reiseführer WikiTravel und WikiVoyage – beide haben hilfreiche Einträge zu Ljubljana!

Außerdem findest du viele interessante Infos und Tipps auf den offiziellen Webseiten der Stadt Ljubljana und des Tourismus-Büros Ljubljana ‚Visit Ljubljana‚.

Willst du richtig in die slowenische Sprache einsteigen? Das ‚Centre for Slovene as a Second and Foreign Language‘ hat einen kostenlosen Slowenisch-Online-Kurs für Fremdsprachige entwickelt!

Praktische Tipps für deinen Trip nach Ljubljana

Internet

Mobiles Internet

EU-weit gilt Roaming zum Heimat-Tarif – je nach Anbieter mit gewissen Einschränkungen, z. B. Datenlimit. Eine lokale SIM-Karte kann man sich einfach und sogar ohne Registrierung besorgen.

Das günstigste Datenpaket mit sehr gutem Netz und EU-Roaming haben wir aktuell bei Spar-Mobil gefunden. Hier bekommt man 6 GB für 6,99 Euro. 

Die Aktivierung der SIM-Karte erfolgt durch Aufladung mit Guthaben. Dazu besorgt man sich beim Kauf der SIM-Karte in einem Spar Supermarkt an der Kasse Guthaben z. B. 10 Euro. 

Zukünftiges Guthaben kann man auch über die Spar-Mobil-App kaufen und in Datenpakete umwandeln. Die Aktivierung funktioniert wie folgt:

  • SIM-Karte ins Smartphone legen und Guthaben laden mit *144*# (im Telefon wie einen Anruf anwählen)
  • 4G/LTE aktivieren: ‚LTE‘ per SMS an 1918 senden (kostet ein paar Cent für die SMS)
  • Das 6 GB Paket dann in der Spar-Mobil App aktivieren oder per SMS: ‚SPAR 6000‘ an 1917 senden.

Ausführlichere Infos findest du auf der Webseite von Spar-Mobil. Infos zu weiteren Anbietern bei Rome-At-Home.

Öffentliches Wifi (WLAN)

Das ‚WiFreeLjubljana‚-Netz ist in der ganzen Stadt verfügbar. Man meldet sich im Netz an und bekommt die ersten 60 Minuten pro Tag kostenlos.

Danach kann man das Wifi auch weiter nutzen, allerdings gegen Bezahlung. Aktuell kosten 24 Stunden 3,99 Euro. Eine ganze Woche surft man für 9,99 Euro und 30 Tage für 29,99 Euro. 

Als ich das Netz getestet habe, hatte ich allerdings Probleme mit der Geschwindigkeit. Ein Speed-Test zeigte etwa 1 Mbps an. Probiert es einfach mal aus. 

Wifi auf Campingplätzen

Aktuell sind wir auf unserem dritten Campingplatz in Slowenien – und obwohl uns jedes Mal ‚kostenloses Wifi inklusive‚ versprochen wurde, hat es noch kein einziges Mal zuverlässig funktioniert. 

Teils war das Netz einfach nicht flächendeckend installiert und wenn wir eine gute Verbindung zum Router hatten kam nichts oder nur wenig oder sehr langsam durch die Leitung oder die Verbindung brach ständig ab.

Vielleicht waren das bisher nur unglückliche Zufälle. Aber ich erwähne es mal als Warnung, damit ihr euch auf jeden Fall auf autarkes Internet vorbereiten könnt, wenn ihr darauf angewiesen seid online zu sein.

Wifi vs. mobiles Internet – was macht wann Sinn?

Für einen kürzeren Aufenthalt reicht meistens ein guter Mobilfunk-Vertrag oder eine Prepaid-SIM-Karte von zuhause, womit Roaming im EU-Ausland möglich ist. Wie bereits erwähnt sollten dadurch zwischenzeitlich keine zusätzlichen Kosten entstehen (innerhalb der EU). 

Wenn ihr innerhalb eines Zeitfensters von 4 Monaten mehr im EU-Ausland seid als im EU-Heimatland kann es sein, dass euer Anbieter Kosten nachberechnet. Bei längeren Aufenthalten daher am besten eine örtliche SIM-Karte besorgen.  

Bei hohem Datenverbrauch wird es notwendig sein, ein gutes Wifi-Netzwerk zu finden, da die Datenpakete für SIM-Karten meist teuer sind. 

‚Urbana-Card‘ und Citybus

Mit Bussen kommt man hier super durch die Stadt! Wir haben uns auf dem unten erwähnten Camper Stop eingenistet, der etwa 4 km von der Altstadt entfernt ist, und konnten problemlos mit den Bussen (Linie 3 oder 27) ins Zentrum fahren.

Die Buslinien sind sogar vollständig auf Google Maps verfügbar und durch antippen einer Bushaltestelle abrufbar. Maps zeigt auch gleich die nächsten Abfahrtzeiten an. 

Die Busse fahren mehrmals pro Stunde, auch am Wochenende. Der Preis pro Fahrt beträgt aktuell 1,20 Euro. Das Ticket gilt 90 Minuten und man kann innerhalb der Zone so weit fahren wie man möchte. 

Allerdings kann man im Bus nicht bar zahlen sondern muss vorher eine ‚Urbana-Card‚ besorgen. Dabei handelt es sich um die städtische Prepaid-Karte. 

Man lädt sie mit Guthaben auf und kann damit nicht nur Bustickets kaufen sondern auch andere Dienste in Ljubljana bezahlen, z B. Eintritt in Sehenswürdigkeiten und Museen, Parken, Fahrrad-Verleih.

Die Karte kostet 2 Euro – die nicht erstattbar sind. Eine Ausnahme: wenn man die Karte im Touri-Info-Zentrum kauft, kann man sie dort gegen Vorlage des Kaufbelegs auch wieder zurückgeben.

Ansonsten ist die Karte an allen möglichen Verkaufsstellen und Kiosken erhältlich wie der Post, Zeitungsständen, Touristen-Info, LPP-Ticket-Verkaufsstellen (der Betreiber des öffentlichen Verkehrsnetzes). Für die Aufladung kann man den Betrag frei wählen und gleich mitbezahlen.

Tipp: In Google Maps nach ‚Trafika‚ suchen – das sind die Zeitungskioske.

Man muss übrigens bei jedem Einstieg die Karte über den Kartenleser beim Fahrer ziehen – auch bei einem Umstieg innerhalb 90 Minuten. Das Ticket wird nur ein Mal berechnet. 

ljubljana altstadt aussicht von burg
Ausblick auf Ljubljana von der Burg

Tipps für Camper

Wir sind mit dem Wohnmobil in Slowenien unterwegs. Daher an dieser Stelle noch ein paar Tipps für Camper, die ich weitergeben kann.

Vignettenpflicht

Zunächst: es lohnt ein Blick in die aktuellen Infos beim Auswärtigen Amt. Zum Beispiel gilt Licht-Pflicht beim Fahren. Außerdem herrscht in Slowenien Vignettenpflicht auf Autobahnen.

Wir sind ohne Vignette unterwegs und genießen das gemütliche Touren mit schönem Ausblick abseits der Autobahnen. Man kommt trotzdem gut und recht zügig voran!

Auf Google Maps gibt es in den Routeneinstellungen die Option, Maut zu vermeiden. Das hat bisher super geklappt! 

Camper Stop Ljubljana

Auf Park4Night (auch als App) findet man (nicht nur) in Slowenien zahlreiche Park- und Übernachtungsmöglichkeiten für Wohnmobile. 

In Ljubljana scheint der einzige eingezäunte (also ’sichere‘) in Nähe der Innenstadt der ‚Camper Stop Vrbinc‚ zu sein. Dort haben wir uns eingenistet und können den Platz gut weiterempfehlen!

Sanitäranlagen und Service sind vorhanden und waren bei unserem Besuch in Ordnung.

Wer nur eine Nacht bleibt, zahlt 25 Euro, alles inklusive außer Kurtaxe. Bei mehreren Nächten beträgt der Preis pro Nacht 20 Euro. Tipp: Ihr könnt mal versuchen, einen Rabatt bei Barzahlung zu erfragen … Kartenzahlung ist jedoch möglich. 

Wifi-Netze gibt es auf dem Platz mehrere. Aktuell haben wir jedoch nur direkt am Rezeptionsgebäude Empfang – und das Netz ist wie bereits beschrieben leider nicht zuverlässig. Wobei es heute, wo ich gerade schreibe, tatsächlich gut genug funktioniert, um damit online zu arbeiten – so lange kein großer Datenverbrauch notwendig ist. Text geht 🙂 Probiert’s aus.

Die Umgebung und Praktisches

Man kommt zu Fuss zu Bushaltestellen der Linien 3 und 27 (ca. 700 m – auf der Karte oben eingezeichnet), die mehrmals stündlich in die Altstadt fahren.

Die Dame an der Rezeption hätte uns zwar lieber ein Taxi für 8 Euro pro Fahrt verkauft, aber wie oben beschrieben funktioniert das Bus-Fahren in Ljubljana ganz fantastisch!

Das nächste Zeitungskiosk, das die ‚Urbana-Card‘ verkauft ist beim Lidl ums Eck (‚Kiosk‘ oder ‚Trafika‘ suchen – auch auf der Karte oben eingezeichnet). Wenn ihr euch den Spaziergang ersparen wollt, könntet ihr auch schon beim Reinfahren in die Stadt irgendwo kurz halten und eine Karte besorgen. 

Gleich ums Eck (beim Lidl – aus dem Camping raus nach links) ist außerdem ein Gewerbegebiet mit diversen großen Geschäften und einer Shopping Mall. Man findet auch hier wieder bekannte Unternehmen wie Mömax, InterSport etc … 

Außerdem befindet sich am Ende der Straße (aus dem Camping raus nach rechts) ein Trimm-Dich-Platz (an der größeren Kreuzung links zum Trimm-Dich und Bus – siehe Karte oben).

Rund um den Camper Stop sind außerdem üppige grüne Wiesen mit vielen Möglichkeiten zum Wildpflanzen-Sammeln!

Unterkünfte in Ljubljana: Hotels, Hostels, Ferienwohnungen, B&B

Was ich an bio- und veganen Optionen finden konnte, habe ich in der digitalen Karte vermerkt.

Darüber hinaus halte ich Empfehlungen einzelner Unterkünfte nicht für die optimale Hilfe, da jeder Reisende doch andere Bedürfnisse hat. Zum Glück gibt es heutzutage gut entwickelte Buchungsplattformen mit Bewertungssystemen und unzähligen Filtern, die jedem einzelnen ermöglichen genau die Unterkunft zu finden, die zu ihm passt! Meine besten Tipps für die Hotelsuche und Online-Buchung findest du in diesem Artikel.

Ich war kürzlich etwa ein halbes Jahr unterwegs und habe fast nur in Hotels, Hostels, Guest Houses und B&Bs übernachtet. In dieser Zeit konnte ich viel Erfahrung mit den verschiedensten Plattformen gewinnen und bin meistens doch wieder bei diesen zweien gelandet:

Booking.com – im Grunde für alles was an Unterkünften online buchbar ist!

AirBnB – für Unterkünfte mit persönlicherer Note wie Ferienwohnungen.

Auf AirBnB findet man zwar auch Hotels, aber hierfür finde ich die Suchfunktionen von Booking.com ausgefeilter. Damit kommt man in dieser Kategorie einfacher zu besseren Ergebnissen und es sind mehr Unterkünfte zur Auswahl gelistet.

Wenn du über unsere Links buchst, bekommst du bei AirBnB 28 Euro Rabatt auf die erste Buchung einer Übernachtung und 10 Euro Rabatt auf die Buchung eines Erlebnisses. Über folgenden Link kannst du auch dein eigenes Zimmer listen und vermieten: AirBnB Host.

Auch auf Booking kannst du Gästen deine Unterkunft anbieten: Booking Host.

Wir erhalten über diese Partnerlinks wie bei anderen auch eine kleine Provision, die uns hilft die Webseite zu betreiben. Herzlichen Dank, wenn du uns damit unterstützt!

Booking.com (function(d, sc, u) { var s = d.createElement(sc), p = d.getElementsByTagName(sc)[0]; s.type = 'text/javascript'; s.async = true; s.src = u + '?v=' + (+new Date()); p.parentNode.insertBefore(s,p); })(document, 'script', '//aff.bstatic.com/static/affiliate_base/js/flexiproduct.js');

Allgemeine Infos und Reiseführer

Online-Reiseführer WikiTravel: Ljubljana
https://wikitravel.org/de/Ljubljana

Online-Reiseführer WikiVoyage: Ljubljana:
https://de.m.wikivoyage.org/wiki/Ljubljana

Webseite der Stadt Ljubljana:
https://www.ljubljana.si/en/

Webseite des Tourismus-Büros ‚Visit Ljubljana‘:
https://www.visitljubljana.com/en/visitors/

Auswärtiges Amt: Slowenien:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/slowenien-node/sloweniensicherheit/210644

Ljubljana Reiseführer auf Amazon:
https://www.ecoco.bio/amazonlj

Infos zu Themen in Ljubljana

Lubljana Stadtverwaltung: Umweltschutz
https://www.ljubljana.si/en/ljubljana-for-you/environmental-protection

Ljubljana Tourismus: Green Ljubljana
https://www.visitljubljana.com/en/visitors/things-to-do/sightseeing/article/green-ljubljana/

Ljubljana ‚Urbana-Card‚ für Citybusse und Sehenswürdigkeiten:
https://www.visitljubljana.com/en/visitors/explore-the-region/traffic-and-transport/city-buses/

Ljubjana ‚Kavalier‚-Flotte – Elektromobile helfen aus:
https://www.visitljubljana.com/en/visitors/explore-the-region/traffic-and-transport/kavalir-getting-around-the-city-centre-by-electric-car/

Stadtrundfahrt mit dem grünen, elektrischen City-Zug:
https://www.visitljubljana.com/en/visitors/tours-and-trips/circular-ride-with-the-urban-electric-train/

Trinkbrunnen in Ljubljana:
https://www.visitljubljana.com/en/visitors/explore-the-region/visitor-information/drinking-water/

Internet: Wifi-Netzwerk ‚WiFree Ljubljana‚:
https://www.visitljubljana.com/en/visitors/explore-the-region/about-ljubljana/wifree-ljubljana/

Ljubljana für Radfahrer 

Platz 8 der fahrrad-freundlichsten Städte laut ‚The Copenhagenize Index‘:
https://www.ljubljana.si/en/news/ljubljana-eight-most-bicycle-friendly-city-in-the-world/

‚BicikeLJ‘ Leihfahrräder:
https://www.ljubljana.si/en/ljubljana-for-you/transport-in-ljubljana/cycling-in-ljubljana/

Kostenloses ‚Ljubljana Bike‚ mit der Urbana-Card:
https://www.visitljubljana.com/en/visitors/explore-the-region/traffic-and-transport/ljubljana-bike/

Praktisches für den Städte-Trip

Kostenloser Slowenisch-Online-Kurs für Fremdsprachige: 
https://www.slonline.si/

Spar-Mobil SIM-Karte mit günstigen Daten und EU-Roaming:
https://www.spar-mobil.si/

Rome-At-Home: Infoseite zu Mobilfunk-Anbietern mit günstigem EU-Roaming:
https://roam-at-home.fandom.com/de/wiki/Slowenien

Park4Night (auch als App) Campingplätze und Stellplätze:
https://park4night.com/

Camper Stop Vrbinc in Ljubljana:
http://vrbinc.si/

Booking.com für Ljubljana – im Grunde für alles was an Unterkünften online buchbar ist!
https://www.ecoco.bio/bookinglj

AirBnB – für Unterkünfte mit persönlicherer Note wie Ferienwohnungen.
https://www.ecoco.bio/airbnb
Wenn du über unseren Link buchst, bekommst du bei AirBnB 28 Euro Rabatt auf die erste Buchung einer Übernachtung und 10 Euro Rabatt auf die Buchung eines Erlebnisses. 

Dein Zimmer, Wohnung oder Haus über AirBnB vermieten
https://www.ecoco.bio/airbnbhost

Programme der EU-Kommission allgemein erklärt

EU-Kommission: das ‚Umwelthauptstadt‚-Programm:
http://ec.europa.eu/environment/europeangreencapital/index_en.htm

EU-Kommission: ‚Green Leaf Award‚ für kleinere Städte:
http://ec.europa.eu/environment/europeangreencapital/europeangreenleaf/index.html

EU-Kommission: das ‚Smart Tourism Award‚ für nachhaltigen Tourismus:
https://smarttourismcapital.eu/
bzw. hier auf Deutsch erklärt: 
https://ec.europa.eu/germany/news/20190304-european-capital-smart-tourism-wettbewerb_de

Auszeichnungen der EU-Kommission für Ljubljana

Auszeichnung ‚Europas Umwelthauptstadt‚:
https://ec.europa.eu/environment/efe/themes/european-green-capital-ljubljana_de

Auszeichnung ‚European Capital of Smart Tourism‚ (Initiative für nachhaltigen Tourismus):
https://www.visitljubljana.com/en/b2b-press/press-releases/ljubljana-received-the-sustainable-tourism-award-in-the-european-capital-of-smart-tourism-competition/
und auf den Seiten der EU-Kommission:
https://smarttourismcapital.eu/city/ljubljana/